Schwarze Krawatten

Schwarze Krawatte - der Klassiker beweist Vielseitigkeit

Eine schwarze Krawatte ist wesentlich vielseitiger als gemeinhin angenommen. Sie kann nicht nur bei Beerdigungen getragen werden, sondern passt ebenso zu vielen anderen fröhlicheren Anlässen. Die schwarze Krawatte besitzt den Vorteil, dass sie sehr dezent wirkt. Sie lässt den anderen Kleidungsstücken den Vortritt: Ihre Zurückhaltung macht das Kombinieren von Hemd, Anzug, Hose und Accessoires um ein Vielfaches einfacher. Die schwarze Krawatte passt zu jeder Farbe des Oberteiles. Dies ist gerade in der heutigen farbenfrohen Mode von großem Vorteil. So kann man sich bunte Hemden nach Lust und Laune zulegen und muss sich keine Gedanken um eine passende Krawatte machen, denn die schwarze Krawatte eignet sich als Kombipartner für jede Farbe. Wird sie zu einem roten, blauen, lilafarbigen oder auch mal gelben Hemd kombiniert, sieht sie nicht mehr nach traurigem Anlass aus. Im Gegenteil, ein sehr buntes oder auffallend farbiges Hemd kann dank ihr schlichter und dezenter wirken. Für das tägliche Business-Outfit ist die schwarze Krawatte ein richtiggehender Geheimtipp.

Die schwarze Krawatte als elegantes oder poppiges Accessoire

Die schwarze Krawatte wirkt grundsätzlich sehr elegant. Für offizielle Anlässe oder Gedenkfeiern ist sie die erste Wahl. Hier kommt eine fein glänzende Seidenkrawatte in Frage. Doch es gibt auch andere Variationen für eine schwarze Krawatte, etwa die Lederkrawatte oder die wollene Krawatte. Besonders die Lederkrawatte wird in der Mode immer wiederentdeckt. Sie hat eine völlig andere modische Wirkung als die festliche Seidenkrawatte. Lederkrawatten sind im Western-Style zuhause, erfreuten sich jedoch auch in den poppigen Achtzigern großer Beliebtheit. Damals trug man schmale Lederkrawatten in verschiedenen Farben und kreierte damit einen ganz neuen Look, der von bunten Anzügen und Hemden geprägt war. Dieser Modestil hatte nichts mit der Business-Welt zu tun, sondern gehörte in die bunte Show-Welt. Auch Krawatten aus Wollstoffen finden regelmäßig in die Mode zurück. Eine schwarze Krawatte aus grob strukturiertem Wollstoff besitzt durchaus ihren Charme. Sie wird gerne zu Hemden getragen, die ebenfalls aus etwas dickeren Stoffen wie Flanell gearbeitet sind. Die elegante dunkle Krawatte muss nicht ganz dezent gestaltet sein. Hier gibt es viel Spielraum, was Muster, Struktur und Stoffe angeht. Feine glänzende Querstreifen oder Punkte im Stoff lockern die Strenge der Farbe auf. Verschiedene Stoffe in einem Modell erzeugen ebenfalls eine interessante Wirkung. Wer die Krawatte zusätzlich schmücken will, wählt eine elegante Krawattennadel.