Mut zur Farbe -
so tragen Sie den Color Blocking Trend

Genug vom tristen Wintergrau? Dann wird Sie dieser Megatrend für das Frühjahr 2020 begeistern. Denn das sogenannte Color Blocking meldet sich zurück, so dass in der neuen Saison kein Weg an kräftigen Farbkombinationen vorbeiführt. Hemden, Blusen, Baumwoll- oder Kaschmirstrick, Hosen und lässige Jacketts machen in auffälligen Farben wie Rot, Gelb, Blau und Grün auf sich aufmerksam. Sie haben direkt Lust auf ein farbenfrohes Styling bekommen? Perfekt! Alles was Sie für den Color Blocking Trend brauchen, ist ein kleines bisschen Mut zur Farbe.

Wir verraten Ihnen die wichtigsten Tipps zum Trend, erklären welche Farben echte Dream-Teams ergeben und natürlich auch welche No-Gos es beim Farb-Styling für Sie zu beachten gibt.

Das Wichtigste zum Thema Color Blocking auf einen Blick:

  • Color Blocking mit farbenfrohen Mustern? Lieber nicht - Verbinden Sie besser einzelne Uni-Teile zu einem kontrastreichen Gesamtbild
  • Nicht alle Farben harmonieren miteinander - genau diese Kombinationen machen jedoch den Reiz beim Color Blocking
  • Sie möchten einen schlichteren Alltags-/Office-Look? Dann kombinieren Sie in Ihrem Outfit eine Farbe zweimal - allerdings in unterschiedlichen Nuancen
  • Als Faustregel gilt: Niemals mehr als drei Farben miteinander kombinieren

 

 

WAS GENAU IST COLOR BLOCKING EIGENTLICH?

Wörtlich aus dem Englischen übersetzt, bedeutet „Color Blocking“ in etwa: abgeriegelte Farben. Bei diesem Trend-Look werden auffällige und besonders intensive Nuancen selbstbewusst miteinander kombiniert, so dass der Körper optisch in einzelne Farbzonen unterteilt wird. Jede Farbe wird zu einem Block. Daher geht es bei diesem Trend auch weniger um farbenfrohe Muster, sondern darum, einzelne Uni-Teile gekonnt zu einem kontrastreichen Gesamtbild zu verbinden. Die Farben sollten der unangefochtene Protagonist Ihres Outfits sein. Deswegen funktioniert der Color Blocking Look besonders gut mit geradlinigen, cleanen Schnitten, bei denen sich die einzelnen Farben klar abgrenzen können.

Was das eigentliche Styling angeht, gibt es keine allzu strengen Regeln. Grundsätzlich können Sie beim Color Blocking mit jeder Farbkombination spielen, um einzelne Farbfelder zu kreieren. Das funktioniert mit kräftigen Nuancen genauso gut, wie mit den dezenten Tönen innerhalb einer Farbfamilie. Damit ist dieser Trend auch nicht nur den ganz mutigen Fashionistas oder Mode-Bloggern vorbehalten, sondern passt – in dezenterer Variante - auch wunderbar zu einem modernen Business-Look. Daneben hat der Color Blocking Trend noch einen weiteren Vorzug: Durch das geschickte Kombinieren verschiedener Farben lässt sich im Handumdrehen eine wunderschöne Silhouette zaubern, die optimal zu Ihrem Figurtyp passt.

 

 

 

COLOR BLOCKING IN DER PRAXIS – SO FUNKTIONIERT DAS PERFEKTE FARB-STYLING

Color Blocking zählt in der Frühjahr/Sommer Saison 2020 zu den angesagtesten Trends. Ein bisschen Mut braucht es allerdings schon, denn natürlich werden Sie mit einem Outfit in verschiedenen, knalligen Farben auffallen. Allerdings im positiven Sinne. Machen Sie sich also auf jede Menge Komplimente gefasst, sobald Sie sich aus der klassischen Komfortzone trauen und vom Ton-in-Ton-Look lösen.

Denn was vor nur zwei Jahren noch als extravagant und eigenwillig galt, hat sich mittlerweile als Fashion-Trend durchgesetzt. Zunächst gilt es, sich mental von den klassischen Kombinationsregeln zu verabschieden. Wir alle kombinieren gern mit Nichtfarben wie Weiß und Schwarz. Das balanciert jeden Look aus, ist streng genommen aber kein Color Blocking. Vergessen Sie darüber hinaus auch alles, was Sie darüber gehört haben, dass gewisse Farben nicht miteinander harmonieren. Denn genau in den Kombinationen von Blau- und Grünnuancen oder Rot- und Orangetönen liegt der Reiz des Color Blockings. Der Farbkreis der klassischen Farbenlehre nach dem Schweizer Maler und Kunsttheoretiker Johannes Itten veranschaulicht den Trend: Gegenüberliegende Farben wie Grün und Lila oder Komplementärfarben wie Blau und Gelb ergeben starke Kontraste. Ein monochromer Look aus benachbarten Farben, wie zum Beispiel Rot und Pink wirkt hingegen harmonischer und – trotz aller Intensität - sanfter.

Wenn Sie in Sachen Color Blocking aus dem Vollen schöpfen möchten versuchen Sie es doch mal mit einer sonnengelben Bluse zur blauen Hose. Oder einer grünen Jacke zum leuchtend roten Kleid. Diese ganz gewagten Kombinationen sollten allerdings eher im Freizeitbereich zum Einsatz kommen, zum Beispiel bei festlichen Anlässen in der Familie oder beim Ausgehen.

Für einen schlichteren Alltags- oder Office-Look sollten Sie sich auf eine Farbfamilie konzentrieren. Wenn Sie eine Farbe aus Ihrem Outfit zweimal, aber in verschieden intensiven Nuancen aufgreifen wirkt Ihr Look modern, harmonisch und nie übertrieben. Unsere Empfehlung: Kombinieren Sie zum Beispiel Oberteil und Jacke in unterschiedlichen Berry-Shades wie Brombeere und hellem Rosa. Für Ihr restliches Outfit sollten Sie dann ein Unterteil in neutralen Farben wie Schwarz, Grau oder Beige wählen und auch auf auffälligem Schmuck in einer weiteren Farbe verzichten. Oder setzen Sie beim Business-Anzug auf eine zeitgemäße, aber dezente Kombination aus aktuell angesagten Blau-Nuancen wie Petrol oder Teal mit luftigem Hellblau.

TIPPS

Den Color Blocking Trend mit Accessoires aufwerten

Der Color Blocking Trend kann übrigens auch mit Accessoires wie Armreifen, Schuhen, Mützen oder Schals bzw. einem auffälligen Lidschatten oder einem Nagellack in Knallfarben umgesetzt werden. Das macht den Look bis ins Detail perfekt und Ihrem kreativen Styling sind hier kaum Grenzen gesetzt.

 

No-Gos - DIESE FEHLER SOLLTEN SIE IN SACHEN COLOR BLOCKING VERMEIDEN

Aller guten Dinge sind drei! An diese Faustregel können Sie sich auch beim Color Blocking halten. Selbst die mutigsten Fashionistas sollten niemals mehr als drei Farben miteinander kombinieren. Das würde Ihr Outfit schnell schrill und unkoordiniert wirken lassen. Und wenn sie sich erst einmal langsam an den Trend herantasten möchten, sollten Sie zunächst nicht mehr als zwei unterschiedliche Nuancen miteinander verbinden und dazu einen neutralen Gegenpol wählen. In dieser Variante ist Color Blocking wirklich für jede Stilrichtung und jeden Typ tragbar.

Der Color Blocking Look sollte außerdem immer auf die Figur abgestimmt sein. Wer relativ klein ist, sollte den Körper in maximal zwei Farbzonen teilen. Wenn Sie für das Unterteil den dunkleren Ton wählen, streckt das die gesamte Silhouette dazu optisch. Sollten Sie sehr groß sein, können Sie das Color Blocking gekonnt einsetzen, indem Sie den Körper in etwa gleich große Farbblöcke unterteilen und so eine harmonische Linie schaffen. Beachten Sie allerdings immer: Ein auffälliger Farbton rückt die derart betonte Körperpartie optisch in den Mittelpunkt. Wählen Sie ein Outfit also nie so, dass Sie den Fokus auf eine Körperpartie lenken, die Sie ansonsten lieber kaschieren. Als Ergebnis würden Sie sich in Ihrem Look nur unwohl fühlen. Eine knallige Bluse zur schmalen Hose oder ein dezentes Hemd zur Chino in Knallfarbe sind aber immer sichere Kombinationen und passen tagsüber wie abends.