BRAUTKLEID RICHTIG REINIGEN: DAS MÜSSEN SIE WISSEN

Der eigene Hochzeitstag zählt ohne Zweifel zu den wichtigsten Tagen im Leben und natürlich möchte jede Braut in einem einzigartigen Kleid strahlen. Im Laufe des Tages ist Ihr Traumkleid jedoch einigen Strapazen ausgesetzt: Essen, Trinken und Tanzen, die Hochzeitstorte oder verschütteter Champagner, vielleicht feiern Sie auch draußen und der Saum des Kleides schleift über den Rasen. Damit ist es recht wahrscheinlich, dass Ihr Kleid nach Ihrem großen Tag nicht mehr ganz so makellos aussieht, wie Sie es morgens angezogen haben. Es ist also wichtig zu wissen, wie Sie Ihr Brautkleid nach Ihrem großen Tag richtig reinigen.

Die Reinigung des Brautkleides nach der Hochzeit ist ein absolutes Muss. Zwar ist es unwahrscheinlich, dass Sie das Kleid in naher Zukunft noch einmal tragen werden, doch ein sauberes Kleid ist einfacher zu lagern und bleibt länger schön. Schließlich gehört das Brautkleid zu den schönsten Erinnerungsstücken an Ihre Hochzeit. Doch voluminöse Kleider mit aufwendigen Perlenarbeiten, Verzierungen und verschiedenen Materialien können es schwierig machen, das Brautkleid richtig zu reinigen.

Ein Brautkleid zu Hause zu reinigen, erfordert Geduld und etwas Vorbereitung, aber es ist durchaus machbar. Wir verraten Ihnen hier, wie es geht und was Sie bedenken sollten.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Brautkleider können durch Details wie Perlen, Stickereien und Strass schwer zu reinigen sein
  • Simple, schmale Brautkleider aus Baumwolle oder Polyester können Sie in der heimischen Waschmaschine reinigen
  • Alternativ können Sie Ihr Brautkleid in der Badewanne reinigen
  • Flecken sollten vorab mit einer Mischung aus Wasser und Waschmittel eingesprüht werden
  • Voluminöse, aufwendig verarbeitete Kleider sollten Sie dennoch lieber Experten zur Reinigung überlassen
  • Nach der Reinigung sollten Sie Ihr Brautkleid richtig aufbewahren, am besten in einer Box aus säurefreiem Karton

 

BRAUTKLEID REINIGEN: DAS SOLLTEN SIE BEACHTEN

Ihr Hochzeitskleid ist wahrscheinlich eines der wertvollsten Kleidungsstücke, das Sie jemals besitzen werden. Daher möchten Sie verständlicherweise sicherstellen, dass es immer in einem perfekten Zustand ist. Die Planung der richtigen Reinigung Ihres Hochzeitskleides beginnt daher eigentlich schon am Tag, an dem Sie es kaufen. Wenn Sie Ihr Traumkleid gefunden haben, sollten Sie die Gunst der Stunde nutzen und in der Brautmoden-Boutique unbedingt nachfragen, wie das Kleid gereinigt werden darf.

Hier haben Sie die Brautmodenexperten direkt vor sich und können sich wertvolle Tipps holen, wie empfindliche Verzierungen, Perlen oder Pailletten zu reinigen sind. Außerdem ist es für die der Reinigung Ihres Hochzeitskleides wichtig zu wissen, aus welchem Stoff das Kleid besteht. Denn von Material, Verarbeitung und Verzierungen hängt es ab, ob Sie Ihr Brautkleid zuhause in der Waschmaschine oder mit der Hand reinigen dürfen oder, ob tatsächlich nur eine Reinigung durch den Profi in Frage kommt.

KEIN RISIKO EINGEHEN: BRAUTKLEID VOM PROFI REINIGEN LASSEN

Ein Brautkleid zu reinigen ist auch deswegen so schwierig, weil in einem Kleid oft verschiedene Materialien verwendet werden, die alle unterschiedlich gereinigt werden müssen. So benötigen feine Spitze, Stickereien, Glasstäbchen, Perlen oder Seide auf jeden Fall eine besonders schonende Behandlung. Wenn Sie bei der Reinigung Ihres Brautkleides auf Nummer sicher gehen möchten, sollten Sie es in eine professionelle Reinigung bringen. Hier sind Fachkräfte am Werk, die sich mit empfindlichen Materialien auskennen. Die Kosten hängen dabei von einer Reihe von Faktoren ab, beispielsweise dem Stil des Kleides, Verzierungen, Stoff, dem Grad der Verschmutzung und, ob Sie für das Kleid eine spezielle Verpackung wünschen. Für eine chemische Reinigung vom Fachmann können Sie mit einem Durchschnittspreis von etwa 100 bis 150 Euro rechnen – dafür bekommen Sie aber auch ein perfekt gereinigtes Brautkleid.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Reinigung vertrauenswürdig ist, fragen Sie am besten direkt im Brautmodengeschäft nach. Denn oft bietet dieses selbst einen Reinigungsservice an oder das Personal kann Ihnen einen Fachbetrieb empfehlen, mit dem es gute Erfahrungen gemacht hat.

KANN ICH MEIN BRAUTKLEID IN DER MASCHINE WASCHEN?

Ob Sie Ihr Brautkleid selbst reinigen können, hängt maßgeblich von zwei Dingen ab: Material und Volumen des Stoffes . Ein schmal geschnittenes, schlichtes Slip-Dress oder auch ein kurzes Brautkleid kann, sofern es der Stoff zulässt, durchaus in der heimischen Waschmaschine gewaschen werden. So lassen sich beispielsweise Baumwolle oder Polyester ohne Probleme in der Maschine reinigen. Außerdem sollten keine Verzierungen am Kleid vorhanden sein, die in der Waschmaschine hängen bleiben und so Risse verursachen könnten.

Es ist also unerlässlich, einen Blick ins Pflege-Etikett zu werfen. Hier finden Sie Hinweise darauf, wie Sie das Kleid reinigen können, ohne dass es Schaden nimmt. Wir empfehlen Ihnen immer ein sanftes Waschmittel und einen Schonwaschgang zu verwenden. Zusätzlich können Sie das Brautkleid auch in einen speziellen Kleidersack oder einen Bettbezug stecken und erst dann in der Maschine reinigen. Das schützt das Gewebe vor der mechanischen Bewegung der Waschtrommel.

Anders sieht es aber aus, wenn Sie sich für Ihre Hochzeit ein aufwendig gearbeitetes Kleid mit viel Volumen ausgesucht haben. Ein ausladender Rock oder gar Reifrock aus Tüll oder Chiffon ist dem festlichen Anlass natürlich angemessen, in die heimische Waschmaschine werden Sie die vielen Meter Stoff eines solchen „Prinzessinnenkleides“ aber nicht bekommen.

BRAUTKLEID VON HAND REINIGEN?

Wenn Sie das Brautkleid auf keinen Fall in die chemische Reinigung geben wollen, können Sie es alternativ von Hand reinigen – und zwar in Ihrer Badewanne. Bevor Sie jedoch damit beginnen, das Brautkleid zu reinigen, widmen Sie sich zunächst der Badewanne selbst. Putzen Sie diese gründlich, um zu verhindern, dass Rückstände von Badeölen oder Salzen auf Ihr Kleid übertragen werden.

Spülen Sie die Wanne gründlich aus und füllen Sie sie dann mit kaltem Wasser und einem sanften Handwaschmittel. Legen Sie erst dann das Hochzeitskleid in die Badewanne und lassen Sie es einweichen. Vermeiden Sie zu heißes Wasser, das könnte den Stoff und insbesondere Details wie Perlen oder Pailletten beschädigen. Verwenden Sie niemals Bleichmittel für Ihr Kleid. Bleichmittel gehören zu den härtesten Chemikalien, die Sie zur Reinigung eines Brautkleides verwenden können und die Schäden, die so entstehen könnten, sind dauerhaft.

HOCHZEITSKLEID RICHTIG REINIGEN: DAS MIEDER WASCHEN

Eine weitere Option, Ihr Brautkleid zu Hause zu reinigen, ist zunächst gezielt Schmutz und Flecken auf dem Mieder zu bekämpfen. Vor allem Schweißflecken können sich in diesem Bereich ansammeln, sodass Sie diesem Bereich etwas mehr Aufmerksamkeit widmen sollten. Wenn Schweißflecken vorhanden sind, verwenden Sie eine Sprühflasche und sprühen Sie den Fleck mit einer Mischung aus Waschmittel und Wasser ein, dann reiben Sie den Schmutz ganz vorsichtig mit einer Bürste mit sehr weichen Borsten ab.

FLECKENENTFERNUNG BEIM BRAUTKLEID

Anstatt Ihr Brautkleid komplett in die Waschmaschine zu stecken, sollten Sie Flecken von Speisen und Getränken zunächst mit einem wirksamen Fleckenentferner bearbeiten. Tragen Sie das Mittel auf die betroffene Stelle auf. Wenn Ihr Kleid aus mehreren Lagen besteht, sollten Sie diese voneinander trennen, damit das Mittel, das Sie auf eine Lage auftragen, nicht auf die nächste durchdringt. Reiben Sie Fleckenentferner niemals in Ihr Kleid ein, sondern tupfen Sie ihn immer sanft ab, um das empfindliche Gewebe zu schützen. Spülen Sie den Fleck anschließend gründlich ab und trocknen Sie den Stoff dann mit einem Haartrockner auf niedriger Stufe, um Wasserflecken zu vermeiden.

Ganz wichtig: Probieren Sie Fleckenentferner immer zuerst an einer kleinen, verdeckten Stelle wie der Innenseite des Saumes aus. So vermeiden Sie unschöne Überraschungen und Verfärbungen.

NACH DER REINIGUNG: WISSEN SIE, WIE SIE IHR BRAUTKLEID RICHTIG LAGERN?

Wenn Sie möchten, dass Ihr Kleid über Jahre hinweg schön bleibt, muss es nicht nur gut gereinigt, sondern auch richtig gelagert werden. „Richtig“ bedeutet, dass es vor Licht-, Säure- und Chemikalienschäden geschützt ist. Einige Waschmittel können Rückstände im Stoff hinterlassen, und auch das muss vor der Lagerung des Kleides berücksichtigt werden. Und auch der Standard-Ratschlag "wickeln Sie Ihr Kleid in Seidenpapier ein" kann mit Risiken verbunden sein. Denn wenn das Seidenpapier farbig ist, kann es im Laufe der Zeit Farbe an den Stoff des Kleides abgeben und so zu dauerhaften Verfärbungen führen.

Wir empfehlen Ihnen, Ihr Brautkleid nach der Reinigung in einer Box aus säurefreiem Karton an einem Ort zu lagern, an dem es vor grellem Licht und hohen Temperaturen bzw. hoher Luftfeuchtigkeit - wie sie beispielsweise in der Garage, im Keller oder auf einem Dachboden herrschen - geschützt ist. Wenn Sie das Kleid in Seidenpapier einschlagen, sollten Sie darauf achten, dass dieses ebenfalls säurefrei und farbstofffrei ist. Ein guter Tipp für die Lagerung des Hochzeitskleides nach der Reinigung ist es auch, einige Säckchen mit Silica-Trockenmittel in die Box zu legen. Diese nehmen Feuchtigkeit auf, die das Kleid sonst beschädigen könnte.