Styles

Modestile & Styles

DIE KEY-LOOKS FÜR FRÜHJAHR/SOMMER 2016

Auch wenn es nicht so wirken mag, aber mit dem Februar startet auch die neue Mode-Saison. Entdecken Sie schon jetzt die Key-Looks für Frühjahr/Sommer 2016 und wählen Sie unter den gezeigten Styles von MCNEAL, Hugo by Hugo Boss, Baldessarini, REVIEW oder Tommy Hilfiger Ihre persönlichen Mode-Favoriten für die warmen Tage des Jahres. Ob maritimer Look, moderner Dandy oder smarter Safari Chic mit Desert Boots, Leinenhemd und legeren Herren-Jeans: Die kommende Saison bietet spannende Herrenmode und einzigartige Styles für jeden Geschmack.

Von wegen bieder: Bubikragen

Der Bubikragen – hochgeschlossen, bieder, zugeknöpft, langweilig? Von wegen! Seit trendige Fashionistas und It-Girls rund um den Globus das raffinierte Detail an Blusen, Mänteln oder Cardigans für sich entdeckt haben, gehören derlei Attribute der Vergangenheit an – und ist der Bubikragen aus den Kollektionen internationaler Designer nicht mehr wegzudenken. Ganz egal, ob man ihn lieber Bubikragen oder doch Peter Pan-Kragen nennt: Der abgerundete, flach anliegende Kragen ist eines der It-Details der aktuellen – und mit Sicherheit auch noch der kommenden – Saison.

Verspielt oder mit Sex Appeal?

Der Bubikragen kam in den 20er-Jahren zum ersten Mal in Mode. Vor einigen Saisonen wurde er dann von der Fashion-Industrie wieder aufgegriffen – und avancierte nach und nach zu einem der populärsten Trends. Der so unschuldig wirkende Kragen verleiht jedem Look eine Mischung aus mädchenhafter Verspieltheit und einem gewissen Anreiz – Sex Appeal sogar. Was nicht zuletzt gerade auf seine Hochgeschlossenheit des Bubikragens zurückzuführen ist. Sie gibt dem Look nicht weniger weibliche Strenge, als sie der Trägerin eine gewisse Mädchenhaftigkeit verleiht.

Wo kommt der Bubikragen zum Einsatz?

Das trendige Detail ist nicht nur Blusen, die am schicksten mit schmalen Bleistiftröcken kombiniert werden, vorbehalten. In den aktuellen Kollektionen tummelt sich der Bubikragen auch auf Mänteln, Strickjacken oder raffiniert geschnittenen Kleidern –das meist in Kontrastfarben, damit der verspielte Kragen so richtig zur Geltung kommen kann. Besonders schick: Die Kombination aus schwarzem Kleidungsstück mit weißem Bubikragen.

Blumenmuster – der florale Trend im Frühjahr 2016

Ob romantische Rose, frühlingshafte Tulpe oder extravagante Orchidee – Ästhetik und Einzigartigkeit der Blumen üben eine ganz besondere Faszination aus. Es verwundert demnach kaum, dass die Welt der Mode nun Blumenmuster für sich entdeckt hat.Im Frühjahr 2016 sind farbenfrohe und lebendige Blumenmuster in allen nur erdenklichen Varianten der große Trend. Sie schmücken elegante Kleider, genauso wie eng anliegende Hosen und verspielte Tücher. Besonders frisch wirken die floralen Muster bei weit schwingenden Röcken und Kleidern aus zarten Stoffen. Wer auch schon bei kühleren Frühjahrstemperaturen Lust auf Blumenmuster hat, setzt auf bedruckte Cardigans oder Pullover aus Kaschmir und Baumwolle.

Großblättrige Blumen, Streublumenmuster, florale Ranken – in Sachen Blütenformen ist alles erlaubt. Blumenmuster in zarten Pastelltönen greifen gleich zwei aktuelle Trends auf und wirken besonders romantisch. Die sportiv-lässige Alternative zum Romantik-Look ist die Kombination einer taillierten, geblümten Bluse zur dunklen Skinny Jeans.Der Frühling kommt, die ersten Blumen blühen und auch die Mode spricht die Sprache der Blumen – alle Zeichen stehen auf Flower Power!

Das Comeback des Lady Chic

Neo-Vintage heißt einer der wichtigsten Trends im Herbst/Winter 2016. Mit ihm feiern einerseits die Lady, andererseits der Stilcode der 40er Jahre ein fulminantes wie feminines Comeback. Bleistiftröcke, neutrale Farben, viel Schwarz und eine gute Portion weibliches Selbstvertrauen – man muss nicht unbedingt First Lady sein, um diesen Trend zu tragen.Der neue Lady Chic begegnet uns nicht nur edel und figurbetont, sondern vor allem erwachsen. Was namhafte Stil-Ikonen vergangener Zeit erfolgreich für sich genutzt haben, griffen internationale Modedesigner jetzt wieder auf und interpretierten den Look für deren Kollektionen neu. Der Clou des Trends: Die Key-Pieces sind nicht nur absolut alltagstauglich, sondern auch langjährige Stilpartner.

Weiblichkeit ist Trumpf

Der Fokus des Lady Chic liegt auf der sehr femininen Silhouette, die im Spiel mit raffinierter Eleganz perfekt in Szene gesetzt wird. Edle Shiftkleider, klassische Kostüme und knielange Bleistiftröcke definieren den modernen Lady Style. Die Schluppenbluse wird aus dem Schrank geholt und das Outfit um einen taillierten Blazer ergänzt. Im Vordergrund steht die Taille, die mit einem verspielten Gürtel zusätzlich akzentuiert wird.Hochwertige Materialien und exakte Schnittführung unterstreichen die neue Weiblichkeit. Styling Tipp: Wenn Sie sich bei der Kombination der einzelnen Kleidungsstücke nicht sicher sind, machen Sie es so wie Audrey und Jackie und setzen Sie auf stilsichere Modeklassiker wie das kleine Schwarze oder ein Tweed Kostüm.

Der letzte Schliff

Um den Style zu komplettieren, dürfen Accessoires natürlich nicht fehlen. Ein edles Seidentuch ist ein willkommener Begleiter und betont den femininen Look. Setzen Sie auch beim Schmuck auf stilvolle Highlights und tragen Sie zum Beispiel eine echte Perlenkette. Eine der wichtigsten Regeln einer Lady: Schuhe sowie Handschuhe immer passend zur Handtasche tragen - beide können durchaus extravaganter sein.