Sportlich-elegant: die Flanellhose

Eine entspannte Lässigkeit, eine lockere Eleganz und ein Hauch sportiven Charmes bestimmen das Wesen der Flanellhose. Doch gerade in der heutigen Zeit wird dieser Klassiker häufig missverstanden. Man fehlinterpretiert die Hose aus weichem Flanell als klassische Anzugshose. Dabei gehört sie mit Sportsakko und Strohhut ganz klar zum Freizeit Outfits eines Gentlemans, zu Looks à la Gary Cooper oder Fred Astaire. Sie trugen diesen Stil bis in die 50er Jahre. Erst danach setzten sich Chinos und vor allem Jeans mehr und mehr durch.

Flanellhose in Chinoform von DstressedDamen Flanellhose von Strenesse in anthrazit

› Herren Flanellhose (linke Seite), › graue Damen Flanellhose (rechte Seite)

Die Flanellhose und ihr Charme

Die typische Flanellhose ist grau oder anthrazitfarben und besitzt Bund- oder Bügelfalten. Ihr Schnitt ist weit, bietet genügend Bewegungsfreiheit und bekommt dadurch einen italienischen bis südfranzösischen Touch– was Eleganz und Bequemlichkeit ausstrahlt. Seine weiche Haptik und die das leichte Material verleihen der Flanellhose einen hohen Tragekomfort. Man könnte fast sagen, sie ist der förmlichere Cousin der Chino – freizeitlich positioniert, doch eindeutig in der klassisch europäischen Anzugsmode verwurzelt.

Tipps:

  • Die Flanellhose ist sportlich-elegant. Egal ob mit Poloshirt, Hemd oder Bluse – sie wirkt stets förmlicher als eine Chino, aber legerer als eine Anzughose.
  • Da es in vielen Bereichen des Geschäftslebens kaum noch eine Kleiderordnung gibt, kann die Flanellhose getrost im Office getragen werden.
  • Das Sportsakko oder ein legerer Club-Blazer sind ideale Begleiter zur Hose. Zwar spricht nichts gegen eine Blouson-Jacke oder einen Wollmantel, doch sind Sakko oder Blazer die typischere Wahl.