Typberatung: Frühlings-, Sommer-, Herbst-, Wintertyp

Typberatung: mit der richtigen Farbwahl zum Erfolg!

Frühling-, Sommer-, Herbst – oder Wintertyp. Durch eine individuelle Typberatung finden Sie spielend leicht zu Ihren Farben und die dazu passende Garderobe. Typberatung ist eine Möglichkeit, unter anderem auch alle Farben und Farbtöne, die einer Person am besten stehen, zu ermitteln. Die Typberatung geht von einer grundlegenden Harmonie zwischen Gesicht, Augen und Haaren aus. Die Theorie der Einteilung in unterschiedliche Farbtypen wurde von dem Schweizer Maler und Kunstpädagogen Johannes Itten entdeckt. Er untersuchte die Auswirkungen von Farben auf die Gesichtszüge der Menschen. Weiterführend wurde später an der amerikanischen Kunstakademie die Farbtypenlehre entwickelt, die den Menschen in zwei Kategorien von Hauttypen einteilt: die Warmtonigen und die Kalttonigen. Diese wurden dann nach Intensität und Lichtwert des Farbtons unterteilt. Daraus entstanden vier Farbtypen, die nach den Jahreszeiten benannt wurden: Die warmtonigen Typen bestehend aus dem Frühlingstyp und dem Herbsttyp und die kalttonigen Typen bestehend aus dem Sommertyp und dem Wintertyp. Von der jeweiligen Jahreszeit inspiriert ergibt sich tatsächlich das dazugehörige Farbspektrum, welches die jeweilige Jahreszeit auch in der Natur farblich widerspiegelt. Frühlings- und Herbst-Typen erstrahlen somit in warmen Farben, während Sommer- und Winter-Typen hingehen eher für kalte Farbtöne stehen. Gezielt eingesetzt unterstreichen die jeweiligen Nuancen Ihre Augen, Ihren Teint und Ihr gesamtes Auftreten positiv und beeinflussen auch Ihren modischen Stil. Wie bestimme ich meinen Typ?

Für die optimale Typberatung kämmen Sie als Erstes Ihre Haare nach hinten und bedecken Ihren Hals und Ihre Schultern mit einem weißen Handtuch. Sehen Sie sich Ihren Hautton nun im Tageslicht vor einem Spiegel an. Tendieren Sie eher zu einem Gelbton ist Ihr Farbtyp ein warmer – das heißt, Sie gehören dem Frühlings- oder Herbsttyp an. Wenn Ihre Haut eher einen bläulichen Teint hat, bedeutet dies, Sie entsprechen dem Sommer- oder Wintertyp. Ihre Augen- und Haarfarbe geben dann letztendlich den Aufschluss über die spezifische Zuordnung zu einem der oben genannten Typen.

Inhalt:
  1. Frühlings-Typ
  2. Sommer-Typ
  3. Herbst-Typ
  4. Winter-Typ

Typberatung – Der Frühlings-Typ

Der Frühlings-Typ gilt von allen vier Jahreszeiten als der zarteste. Ihre natürliche Schönheit lässt diese immer jugendlich erscheinen. Der Frühlings-Typ zeichnet sich durch frische, helle und leuchtende Farben aus. Egal ob männlich oder weiblich – ihm stehen am besten klare Linien und schlichte Schnitte. Er umgibt sich gerne mit weichfließenden Stoffen wie Seide oder leichten Naturfasern.

Charakteristika des Frühlings-Typs:

Augen: Blau, blaugrün bis goldbraun.
Haare: Von Strohblond, Flachsblond, Goldblond bis zu honigfarbenem Dunkelblond oder hellem Rotblond – immer mit einem warmem Schimmer in Goldnuance.
Teint: Hell bis transparent mit einem gelblichem bis zart goldenem Unterton - manchmal rosige Wangen – die Haut ist eher sonnenempfindlich und neigt zu Sommersprossen.

Farben für den Frühlings-Typ

Der Frühlings-Typ greift zu frischen, hellen und sanft leuchtenden Tönen. Das Farbenspiel reicht von sonnigen Gelbtönen wie Maisgelb oder Honiggold über leuchtend, frische Rottöne wie Paprika, Korallen und Tomate. Helle Orangetöne wie Lachsrosa oder zartes Aprikot bringen den Frühlings-Typ zum Strahlen. Ebenso passend sind Töne von softem Veilchenblau über Türkis bis zu warmen Grasgrün. Farben, die dem Frühlings-Typ so gar nicht schmeicheln, sind zu dunkle, schwere Töne, alle Rottöne mit Blaustich, kühles Altrosa oder Pink, Schwarz, Weiß, oder Silber. Sie erdrücken den Frühlingstyp optisch oder lassen ihn unscheinbarer aussehen. Noch unsicher bei der richtigen Farbwahl? Denken Sie beim Shopping einfach an einen wunderschönen Frühlingstag und seine Farben – mit diesem inspirierenden Gedanken werden Sie automatisch zu den perfekten Farben für Ihren Typ greifen.

Make Up für den Frühlings-Typ

Der Frühlings-Typ mag es am liebsten natürlich und dezent. Bei Foundation und Rouge greift dieser am besten auf warme Pfirsich- oder Rosétöne zurück. Die Lippen dürfen gerne in Pfirsichrosa, in warmes Rot und Orange oder einfach nur in pures Lipgloss getaucht werden. Halten Sie das Augen-Make-up, je nach Augenfarbe, dezent in schimmerndem Goldbraun oder zartem Grün.
Berühmte Frühlings-Damen: Isabelle Huppert, Glenn Close, Marilyn Monroe, Claudia Schiffer, Cameron Diaz, Agyness Deyn
Berühmte Frühlings-Herren: Jimmy Carter, Ryan Kwanten, Daniel Craig, Robert Pattinson, Boris Becker
Do's: Klare Linien und schlichte Schnitte, Helle, sanft leuchtende Farbtöne, zarter Goldschmuck oder Perlen
Dont's: Auffällige, große Muster, keine zu knalligen oder dunkle, schwere Farben, Finger weg von Silberschmuck

Typberatung - Der Sommer-Typ

Ein Sommertyp spiegelt die erfrischende Kühle eines Sommermorgens wider. Daher sollte dieser Typ besonders zu gedeckten, kühlen und hellen Farben greifen. Der Sommertyp ist natürlich und trotzdem elegant. Er liebt die Leichtigkeit des Seins und diese bringt der Sommer-Typ auch in seinen Kleidungsstil mit ein.

Charakteristika des Sommer-Typs:

Augen: Graublau, hellblau, blaugrün, grau
Haare: Kühles Blond, Mittelbraun bis Dunkelbraun und Aschblond
Haut: Heller, feiner, rosig wirkender Teint – der Hautton des Sommer-Typs hat immer einen bläulichen Unterton.

Farben für den Sommer-Typ

Dem Sommer-Typ stehen pastellige, pudrige Töne wie Hellrosa, Altrosa, weiches Beige und Wollweiß, genauso wie alle Blau- und Grüntöne wie zum Beispiel Jadegrün oder Jeansblau. Rauchige Varianten wie Aubergine, Flieder, Mauve oder Graublau passen hervorragend zum Sommertyp. Kalte Rottöne mit blauem Grundton wie Bordeaux oder Beerentöne lassen ihn glänzen. Besonders strahlen wird ein Sommer-Typ in Rosa. Auch Himbeerrot und Zitronengelb lassen ihn regelrecht aufblühen. Farben, die dem Sommer-Typ so gar nicht schmeicheln, sind alle gelbstichigen Rot- oder Orangetöne, warme Cremetöne, sattes Gelb, sonniges Grün, reines Weiß und Schwarz sowie Kupfer, Gold und alle intensiven Farbtöne. Diese lassen den kühlen Teint des Sommertypen schnell fahl und blass wirken.

Make Up für den Sommer-Typ

Schminken Sie sich mit Farben, die grundsätzlich einen kühlen Grundton besitzen. Die Augen betonen Sie daher am besten mit kühlen Blautöne wie Pflaumenblau, Flieder oder Mauvetöne. Sommerliche Frische zaubern Sie mit einem Hauch von kühlen Rosé auf Ihre Wangen. Die Lippenfarbe wählen Sie in zartem Lila oder Pink oder betonen diese auch mal mit einem kräftigem Schuss Himbeerrot.
Berühmte Sommer-Damen: Catherine Deneuve, Jennifer Aniston, Kirsten Stewart, Anna Kournikova, Heidi Klum
Berühmte Sommer-Herren: John Ritter, Leonardo DiCaprio, Zac Efron, David Beckham
Do's: Weiche, fließende, transparente Stoffe, Leinen und Denim in all seinen Varianten, filigraner Silberschmuck wie auch Weißgold oder Platin, zarte Rüschen und Muster
Dont's: Finger weg von großen Mustern wie Karos oder Blockstreifen, opulenter Schmuck, Bronze-Puder

Typberatung - Der Herbst-Typ

Gehören Sie dem Herbst-Typ an, werden Sie als sehr stilsicher und experimentierfreudig eingestuft. Die Veränderlichkeit der Jahreszeit Herbst wie auch die Reife der Früchte zeigt Ihnen, dass Sie als Herbsttyp wandelbar sind wie kaum ein anderer Typ. Der Herbst-Typ gilt unter anderem auch als edel und dies zeigt er auch gerne: echter Schmuck, luxuriöse Stoffe, und hochwertige, bekannte Labels zählen zu seinem Repertoire. Bei der Kleidung sollte der Herbst-Typ „seine“ Farben zumindest am Oberkörper tragen und dazu Farben aus anderen Farbpaletten kombinieren. Dabei kann es ruhig auch mal opulent werden.

Charakterista des Herbst-Typs:

Augen: blaue bis türkisfarbene Augen, die häufig von goldenen oder orangefarbenen Strahlen durchzogen sind, sattes Olivgrün, warmes Bernstein, gold- und dunkelbraun
Haare: hell- bis dunkelbraun, kastanienbraun oder rot, die Haarfarbe hat immer einen warmen Glanz
Haut: von warmem Elfenbein bis zu leichtem Goldbraun – immer mit einem warmen goldgelblichen Unterton, der Herbst-Typ kann zu Sommersprossen neigen

Farben für den Herbst-Typ

Der Herbst-Typ strahlt mit seinen Farben Ruhe, Naturverbundenheit und Tiefe aus. Er vereint die warmen Farben der bunten Laubblätter in sich. Für ihn passen volle Erdtöne in satten Nuancen am besten. Warme Beigetöne, sonniges Goldgelb oder Senfgelb schmeicheln ihm genauso wie gedecktes Rot oder Rosa. Kräftige und warme Farben wie Orange (ideal!) sowie alle Goldnuancen wie Kupfer, Bronze, Gold und Ocker lassen den Herbst-Typ erstrahlen. Auch Khaki und Moosgrün unterstreichen den Herbst-Typ perfekt. Farben, die dem Herbst-Typ so gar nicht schmeicheln, sind reines Weiß und Schwarz, fast alle Blautöne sowie blaustichige Grün- und Rottöne, Zitronengelb und kühles Grau.

Make Up für den Herbst-Typ

Wählen Sie als Herbst-Typ ein zurückhaltendes Make Up. Die Foundation sollte Ihren Teint sanft perfektionieren allerdings nie überdecken. Dezente Akzente setzen Sie mit Rouge in Farben wie Orange oder Terrakotta. Ihre Augen sollten Herbst-Typen besonders betonen. Je nach Augenfarbe in Kupfer, Aubergine oder in warmem, goldigem Grün. Das perfekte Finish für den Herbst-Typ sind Lippen in erdigen, warmen Farben.
Berühmte Herbst-Damen: Sophia Loren, Katherine Hepburn, Julia Roberts, Jennifer Lopez
Berühmte Herbst-Herren: Rupert Grint, Orlando Bloom, Hugh Jackmann, Ashton Kutcher
Do's: Ethno- und Folklore-Elemente in warmen Farben, auffällige Leoparden- und Reptilien-Prints, prunkvoller Schmuck und Accessoires aus Gold, Messing oder Kupfer
Dont's: Neonfarben und zu grelle Farben, auffälliges, starkes Make Up, Finger weg von Silberschmuck

Typberatung – Der Winter-Typ

Geheimnisvoll, dramatisch und extravagant zeigt sich der Winter-Typ. Er liebt kontrastreiche Nuancen und zeigt sich gerne in sehr starken, klaren Statement-Looks. Dem Winter-Typ werden farblich kalte, dunkle und kräftige Farbnuancen zugeordnet. Weiters wird dieser auch aufgrund seiner Merkmale oft als „Schneewittchen-Typ“ bezeichnet.

Charakteristika des Winter-Typs:

Augen: Sehr ausdrucksstarke Augen, deren Farben meist einen intensiven Kontrast zum Weiß des Augapfels bilden. Die Farbe kann von tiefblau bis zu eis- und veilchenblau, dunkel- oder schwarzbraun variieren. Auch grüne Augen mit silbernen oder bläulichen Strahlen sind möglich. Haare: Von tiefschwarz bis blauschwarz, aber auch dunkelbraun. Wenn blond, dann platinblond. Ob hell oder dunkel – es ist immer ein kühler, glänzender Farbton. Haut: Von sehr hell bis ganz dunkel – der Unterton des Teints wird als kühl bezeichnet.

Farben für den Winter-Typ

Knallige Farbe gehört zum Winter-Typ wie das Eis zum Winter. Aufsehenerregende Farben wie Scharlachrot, Kirschrot, knalliges Pink, Eisgrün oder leuchtendes Zitronengelb zählen zu den Farbfavoriten. Geheimnisvoll wirken tiefe, klare Nuancen wie Nachtblau, Blutrot, reines Violett, wie auch sehr dunkle Brauntöne. Der Winter-Typ ist der einzige Typ, der Schwarz und Weiß im All-Over-Look tragen kann. Farbtöne, die dem Winter-Typ so gar nicht schmeicheln sind alle gedämpften, warmen Farben wie auch Sonnengelb, Ocker, Cremebeige oder Orange. Mit diesen Farben wirken Sie schnell müde und Ihr dramatisches Charisma verliert sich.

Make-Up für den Winter-Typ

Um Ihren perfekten Schneewittchen-Teint zu unterstreichen verwenden Sie wenig Rouge. Betonen Sie Ihre Augen in dunklen Farben wie Anthrazit, Mauve, Nachtblau, dunklem Grün oder Kakaobraun. Laute Farben wie grelles Pink, sattes Rot oder samtiges Violett krönen Ihre Lippen. Wichtig dabei ist, dass alle Farben einen kühlen Blaustich aufweisen.
Berühmte Winter-Damen: Elizabeth Taylor, Liv Tyler, Monica Bellucci, Katy Perry
Berühmte Winter-Herren: Taylor Lautner, Jared Leto, Antonio Banderas, Keanu Reeves
Do's: Brillianten und Diamanten, schneeweiße oder schwarze Perlen, Onyx, Granat, Silber und Weißgold, minimalistische Unicolor-Looks oder gezielt gesetzte Kontraste im All Over Look, ausdrucksstarkes Make Up
Dont's: Rot- und Gelbgold, übertriebene Schnörkel und Verzierungen, warme, pastellige Farben