Shirts

    1. Damen
      1. Bekleidung
        1. Blusen
          1. Blusenshirts
          2. Blusentops
          3. Fließende Blusen
          4. Jeansblusen
          5. Klassische Blusen
          6. Printblusen
          7. Streifenblusen
          8. Trendblusen
        2. Kleider
          1. Dirndl
        3. Pullover & Strickware
          1. Pullover
          2. Sweatshirts
        4. Shirts
          1. 3/4-Shirts
          2. Blusenshirts
          3. Langarmshirts
          4. Poloshirts
          5. Printshirts
          6. Spaghetti-Tops
          7. T-Shirts
          8. Tops
        5. Wäsche
          1. Tops
    2. Herren
      1. Bekleidung
        1. Pullover & Strickware
          1. Sweatshirts
        2. Shirts
          1. Langarmshirts
          2. Poloshirts
          3. Printshirts
          4. T-Shirts
          5. Tanktops
        3. Wäsche & Pyjamas
          1. T-Shirts

    Heute sind Shirts essentielle Basic-Teile der Casual Mode. Doch vor einigen Jahrzehnten hätten unsere Mütter noch die Nasen gerümpft, wären wir nur in Hosen, Jeans und Shirts auf die Straßen gegangen. Denn damals wurden jene eigentlich bloß als Unterhemd von Herren getragen. In den 50er Jahren wurden Shirts, neben T-Shirts, dann auch in der Mode der jugendlichen tragbar. Seitdem sind sie nicht mehr aus der Mode wegzudenken. Auch nicht für Damen.

    Im Gegensatz zum T-Shirt, das sich durch seine kurzen Arme auszeichnet, lassen sich Shirts an bestimmten Attributen festmachen. Das Material ist meist aus weicher Baumwolle oder Viskose, und die Ärmellänge ist meist lang, bei Damenmodellen ist die ¾-Länge ebenso üblich. Je nach Schnitt und Material können jedoch unterschiedliche Shirts unterschieden werden.

    SHIRTS – DIE BELIEBTESTENS MODELLE

    • Poloshirts
    • Rugbyshirts
    • Serafino
    • Raglanshirts

    Viele Shirt-Modelle haben Ihren Ursprung in der Sportmode. So etwa Polo- und Rugbyshirts. Die vor allem in der Preppy Mode beliebenten Poloshirts wurden vom französischen Tennisspieler Lacoste erfunden. Ursprünglich nur in Weiß, sind Sie heute in allen Farben beliebt und auch abseits vom Tennisplatz ein gern getragenes Kleidungsstück.

    Neben den "Originalen" von Lacoste mit dem typischen Krokodi-Emblem auf der linken Brust, bietet etwa auch die klassische Marke Polo Ralph Lauren sportiv-schicke Modelle mit dem für das Label typische Pferde-Motiv. Poloshirts sind stets aus Piqué gefertigt, haben einen Kragen und eine nicht durchgängige Knopfleiste. Die Ärmel können sowohl lang als auch kurz sein.

    Rugbyshirts sind den oben genannten Shirts sehr ähnlich. Auch sie sind oft mit Badges und Emblemen versehen, haben eine kurze Knopfleiste und einen Kragen. Die Ärmel von Rugbyshirts sind lang und im Gegensatz zum Poloshirt ist die Webart des Stoffes glatt. Ähnlich wie bei den klassischen Raglanshirts, die von amerikanischen Sportarten wie Baseball bekannt sind. Typisch für dieses Modell sind die meist in Kontrastfarbe gehaltenen Ärmel, die die Schulterpartie einschließen. Die Nähte verlaufen diagonal zum Kragen zu.

    Ebenso ein Klassiker unter den Shirts ist der Serafino. Ursprünglich aus der Herrenmode, sind diese Shirts heute auch bei Damen beliebt. Sie zeichnen sich durch einen meist körpernahen Schnitt aus, haben lange Ärmel und eine Knopfleiste. Auch wenn Shirts schon längst nicht mehr nur als Unterhemd verwendet werden, so bieten sich diese Modelle heute immer noch für diesen Zweck an. Mit ihrem glatten Material bieten sie eine elegantere Alternative zu typischen Feinrippshirts.

    1. 1
    2. Seite 1 / 120
    3. 120