Schuhe in verschiedenen Farben

Schuhe und Sneaker waschen

Das müssen Sie beachten

Wie lassen sich Schuhe am besten waschen? Ist eine Handwäsche besser und darf man Schuhe tatsächlich auch in der Waschmaschine waschen? Wir verraten Ihnen, welche Schuhe für eine Maschinenwäsche geeignet sind, worauf Sie beim Waschen achten sollten und wie Sie vorgehen können, wenn sich hartnäckige Flecken nicht mehr mit der Schuhbürste entfernen lassen. Wenn Sie unsere Tipps und Tricks befolgen, werden Ihre Schuhe und Sneaker schnell wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Stoffschuhe und Sneaker sollten vor dem Waschen von den Schnürsenkeln und grobem Dreck befreit werden. Die ideale Waschtemperatur beträgt für Schuhe oder Sneaker aus Mischgewebe 30 Grad und für reine Stoffschuhe 40 Grad.
  • Um Schuhe schonend zu waschen, nutzen Sie ein Wäschenetz oder einen Kissenbezug, sowie herkömmliches Vollwaschmittel.
  • Lederschuhe dürfen nicht in der Waschmaschine gewaschen werden. Pflegen Sie diese am besten mit einer Bürste und Schuhcreme.

Welche Schuhe dürfen in die Waschmaschine?

Schmutzige Schuhe in der Waschmaschine zu waschen, klingt erst einmal ungewöhnlich. Doch für Schuhe aus Baumwoll- oder Leinenstoff oder Sneaker aus synthetischen Materialien ist dies durchaus eine gute Methode. Grundsätzlich können Sie auch weiße Stoffschuhe oder bunte Turnschuhe problemlos in der Waschmaschine waschen. Bei Lederschuhen sollten Sie jedoch auf die Maschinenwäsche verzichten. Die mechanische Bewegung der Waschtrommel würde das Leder beschädigen. Damit sie weder porös noch stumpf werden, reinigen Sie Schuhe aus Leder am besten von Hand. Statt Lederschuhe mit Wasser und Seife zu waschen, greifen Sie zu einem weichen, feuchten Tuch und etwas Schuhcreme.

So waschen Sie Schuhe in der Waschmaschine

Abgesehen von Lederschuhen, Sandalen & Co. ist die Reinigung in der Waschmaschine eine gute Möglichkeit, Ihre Schuhe zu waschen. Aber Achtung, es kommt auf die richtige Vorbereitung an! Sie sollten Ihre Schuhe vorab von grobem Schmutz befreien und sowohl auf das passende Waschmittel als auch auf einen entsprechenden Waschgang achten. Wir haben alle wichtigen Tipps für Sie gesammelt, sodass Ihnen die Reinigung in der Waschmaschine garantiert gelingt.

Schuhe auf die Waschmaschine vorbereiten

Wenn Sie Ihre Schuhe in der Waschmaschine reinigen, ist die richtige Vorbereitung wichtig. Entfernen Sie vor dem Waschen groben Dreck mit einer Schuhbürste. Schütteln Sie die Schuhe außerdem gut aus, sodass sich keine kleinen Steinchen mehr darin verstecken können. Für lose Teile wie Schnürsenkel oder Einlegesohlen gilt: unbedingt vorher herausnehmen. Waschen Sie Schuhe immer in einem Wäschebeutel. Als Alternative können Sie auch einen ausrangierten Kissenbezug verwenden, um die Schuhe beim Waschen zu schützen.

Schon- oder Feinwaschgang wählen?

Für Schuhe aus Mischgewebe ist eine niedrige Waschtemperatur empfehlenswert. Wenn Sie Turnschuhe aus Kunstfasern waschen, sollte die Waschtemperatur nicht über 30 Grad liegen. So stellen Sie sicher, dass die Form und Größe Ihrer Schuhe beim Waschen erhalten bleibt. Reine Stoffschuhe können Sie auch bei 40 Grad in der Maschine waschen. Generell eignet sich ein Fein- oder Schonwaschgang ohne abschließendes Schleudern.

Welches Waschmittel zum Schuhe waschen? 

Um Ihre Schuhe in der Waschmaschine zu waschen, benötigen Sie kein besonderes Waschmittel. Ein ganz gewöhnliches Vollwaschmittel reicht völlig aus. Bei sehr empfindlichen Materialien können Sie auch Feinwaschmittel verwenden. Allerdings sollten Sie auf den Einsatz von Weichspüler verzichten, da dieser Klebstoffe weich macht und sich so die Schuhsohle lösen kann.

Schuhe richtig trocknen

Schuhe sollten Sie nach dem Waschen am besten an der Luft trocknen. Wenn Sie Ihre Schuhe zudem mit Zeitungspapier ausstopfen, entzieht das zusätzlich Feuchtigkeit. Achten Sie jedoch darauf, nicht zu viel Zeitungspapier zu verwenden, um unschöne Dellen zu vermeiden. Ebenso wichtig ist ein regelmäßiger Wechsel des Papiers. So entsteht keine Schimmelbildung. Damit die Schuhe schneller trocknen können, öffnen Sie die Schuhe so weit wie möglich.

Auf den Wäschetrockner sollten Sie allerdings verzichten, damit Dämpfungen nicht beeinträchtigt werden. Beachten Sie außerdem: Nicht alle Schuhe können ohne Schaden auf der Heizung getrocknet werden. Für Lederschuhe ist die Heizung tabu.

Wie neu: So waschen Sie weisse Schuhe und Sneaker

Sie hatten einmal wunderschöne weiße Schuhe, aber nachdem Sie sie ein paar Mal getragen haben, zeigen sich die Schuhe eher in blassem Grau statt strahlendem Weiß. Helle Schuhe sind zwar anfällig für Schmutz und Flecken, doch zum Glück gibt es mehrere Möglichkeiten, weiße Stoffschuhe oder Sneaker zu waschen. Sie können Ihre weißen Schuhe, wie oben beschrieben, in der Waschmaschine waschen. Bei reinweißen Schuhen können Sie sogar mit einem sanften Bleichmittel arbeiten. Oder Sie greifen zu einem bewährten Hausmittel. Denn weiße Stoffschuhe können Sie auch mit Backpulver wieder zum Strahlen bringen.

So geht's: Weisse Schuhe mit Backpulver waschen

  1. Mischen Sie in einer kleinen Schüssel 1 Esslöffel Backpulver, einen halben Esslöffel Wasser und einen halben Esslöffel Wasserstoffperoxid zu einer glatten Paste.
  2. Bürsten Sie die Mischung mit einer alten Zahnbürste sanft in die Oberfläche des Schuhs ein, gerade fest genug, um losen Schmutz herauszuarbeiten und die Paste einzuarbeiten.
  3. Streichen Sie eine zweite Schicht Paste auf.
  4. Bestreichen Sie die Schnürsenkel mit der restlichen Paste.
  5. Legen Sie Schuhe und Schnürsenkel für 3 bis 4 Stunden in die Sonne, oder bis die Paste trocken ist und abplatzt. Je heller die Sonne und je heißer das Wetter, desto weißer und heller werden Ihre Schuhe.
  6. Bürsten Sie überschüssige Paste ab und schnüren Sie die Schuhe neu. Ihre Schuhe sollten um ein Vielfaches weißer sein als vorher!

Wie putze ich Lederschuhe richtig?

Egal ob wöchentliches Ritual oder lästige Pflicht, das Putzen von Lederschuhen ist eine Tätigkeit, die eines gewissen Fingerspitzengefühls bedarf. Je nach Verschmutzung der Schuhe sind diese circa alle 10 bis 14 Tage gründlich zu reinigen, zu putzen und zu pflegen. Da es sich bei Leder um ein Naturprodukt handelt, welchem während des Gerbungsprozesses sämtliches Fett und Wasser entzogen wird, ist es besonders wichtig, dem Schuh diese Stoffe in regelmäßigen Abständen wieder zuzuführen.

Geschieht dies nicht, sind Verlust der Elastizität sowie zunehmende Steife und Brüchigkeit die Folge. Das wiederum verkürzt die Lebensdauer des Lederschuhs stark. Das Pflegen der Lederschuhe ist wichtig, um dem Material mit Hilfe von Schuhcreme seine Fette und Öle zurückzugeben. Zusätzlich macht es Sinn, die Schuhe mit Imprägnierspray zu schützen.

Lederschuhe putzen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schuhe reinigen

Befreien Sie Ihre Lederschuhe mit einer Bürste vom gröbsten Dreck. Ein feuchter Lappen dient anschließend dazu, hartnäckigen Schmutz zu entfernen. Lassen Sie die Lederschuhe vollständig trocknen, bevor Sie weitermachen.

Schuhe eincremen

Zum Auftragen der Schuhcreme eignen sich entweder spezielle Bürsten, Schuhputztücher oder auch ein altes T-Shirt. Die farblich zum Schuh passende Schuhcreme wird nun mit einem Tuch dünn und gleichmäßig mit kleinen, kreisenden Bewegungen aufgetragen. Besondere Aufmerksamkeit sollten Sie den Zehenkappen und der Ferse geben, da diese Bereiche am schnellsten abnutzen. Sobald Sie beide Schuhe eingecremt haben, beginnen Sie unmittelbar mit dem Polieren, da getrocknete Creme sich nur schwer wieder entfernen lässt.

Schuhe auf Hochglanz polieren

Um Ihren Schuhen Glanz zu verleihen, brauchen Sie ein weiches Tuch. Dafür eignen sich zum Beispiel ein altes Baumwollshirt oder ein sogenanntes Chamois. Nehmen Sie das Tuch und ziehen Sie es sanft mit raschen Bewegungen über den Lederschuh, von einer Seite zur anderen.

Unser Geheimtipp: Professionelle Schuhputzer hauchen den Schuh vor dem Polieren gerne an, um den Glanz zu verstärken.

Schuhe in Form halten

Damit Ihre Schuhe in Form bleiben, legen Sie einen Schuhspanner aus Holz ein. Damit werden Feuchtigkeit und üble Gerüche vermieden.

SOS-Tipps für Schuh-Notfälle

Ein wichtiger Termin steht an, aber Sie haben vergessen, Ihre Schuhe zu reinigen? Keine Panik, Sie können Ihre Schuhe schnell mit einem Silikontuch polieren. Dies verleiht kurzfristig extra Glanz, sodass Sie im Vorstellungsgespräch wortwörtlich glänzen können. Wenden Sie diese Methode jedoch nicht zu oft an, da richtiges Schuhe putzen essentiell für die Langlebigkeit Ihrer Lederschuhe ist.

Was tun bei verschüttetem Rotwein? Bei Rotweinflecken auf Stoffschuhen ist Salz ein Hausmittel, das sich bewährt hat. Dafür den Weinfleck vollständig mit Salz bedecken. Sobald das Salz den Wein aufgesaugt hat, bürsten Sie es aus. Falls der Fleck noch nicht verschwunden ist, waschen Sie die Schuhe im Anschluss wie beschrieben in der Waschmaschine.

Schuhe langfristig vor Schmutz schützen

Das Imprägnieren von Schuhen ist eine sehr gute Methode, um Schuhe langfristig vor Schmutz zu schützen. Egal ob Turnschuhe oder Lederschuhe, die Schuhe erhalten dadurch eine Schutzschicht, so dass Verschmutzungen nicht so leicht ins Material eindringen können und Feuchtigkeit einfach abperlt. Wenn Sie kleine Flecken sofort entfernen, verzögern Sie die Zeit bis zur nächsten Wäsche. Wichtig ist zusätzlich das regelmäßige Imprägnieren im Anschluss an das Waschen oder Putzen sowie das Imprägnieren direkt nach dem Kauf neuer Schuhe.