SCHUHE WASCHEN UND PFLEGEN: TIPPS UND TRICKS

Ob eleganter Lederschuh oder sportiver Stoffschuh: Gepflegte Schuhe sind definitiv ein Muss. Doch trotz intensiver Pflege können Schmutz, Regen oder Schweiß mit der Zeit unschöne Flecken am Schuhwerk hinterlassen. Wenn hartnäckige Flecken nicht mehr mit der Schuhbürste oder sonstigen Pflegemitteln entfernt werden können, stellt die Waschmaschine häufig eine hilfreiche Methode dar. In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Schuhe in der Waschmaschine gewaschen werden können, worauf es dabei ankommt und wie Sie Ihren Schuhen ganz einfach wieder einen neuen Glanz verleihen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Stoffschuhe und Sneaker sollten vor dem Waschen von grobem Dreck befreit und Schnürsenkel herausgenommen werden. Die ideale Waschtemperatur beträgt für Schuhe aus Mischgewebe 30 Grad und für reine Stoffschuhe 40 Grad.
  • Um Schuhe schonend zu waschen, nutzen Sie ein Wäschenetz oder einen Kissenbezug, sowie herkömmliches Vollwaschmittel.
  • Lederschuhe dürfen nicht in der Wasch- maschine gewaschen werden. Pflegen Sie diese am besten mit einer Bürste und Schuhcreme.

 

 

Welche Schuhe dürfen in die Waschmaschine?

Schuhe in der Waschmaschine zu waschen, klingt erst einmal ungewöhnlich. Bei Modellen aus natürlichen Textilien oder synthetischen Materialien ist dies allerdings eine durchaus relevante und erfolgreiche Methode, um schmutzige Schuhe wieder sauber zu bekommen. Beispielsweise können weiße Stoffschuhe oder bunte Turnschuhe in der Regel problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden. Hingegen sollten Lederschuhe am besten von der Waschtrommel ferngehalten werden. Durch die intensiven Waschgänge kann das Leder beschädigt und sogar porös sowie stumpf werden. Schuhe aus Leder reinigen Sie daher am besten von Hand – mit einem weichen, feuchten Tuch oder mit etwas Schuhcreme.

Schuhe auf die Waschmaschine vorbereiten

Ebenso wichtig wie die Auswahl eines geeigneten Waschprogramms, ist die richtige Vorbereitung der Schuhe auf die Wäsche. Entfernen Sie vor dem Waschgang groben Dreck mit einer Schuhbürste. Schütteln Sie die Schuhe außerdem gut aus, sodass sich keine kleinen Steinchen mehr darin verstecken können. Für lose Teile wie Schnürsenkel oder Einlegesohlen gilt: unbedingt vorher herausnehmen. Waschen Sie die Schuhe in einem Wäschebeutel. Ist kein Wäschebeutel zur Hand, kann als Alternative auch ein alter Kissenbezug verwendet werden.

Schon- oder Feinwaschgang wählen?

Für Schuhe aus Mischgewebe ist eine Waschtemperatur von 30 Grad empfehlenswert. So können Sie auch sicherstellen, dass die Form und Größe Ihrer Schuhe erhalten bleibt. Reine Stoffschuhe dürfen hingegen bei 40 Grad in der Maschine gewaschen werden. Generell eignet sich ein Fein- oder Schonwaschgang ohne abschließendes Schleudern.

Welches Waschmittel kommt in Frage?

Für die Wäsche benötigen Sie kein besonderes Waschmittel. Im Gegenteil: Ein ganz gewöhnliches Vollwaschmittel ist ausreichend. Bei sehr empfindlichen Materialien können Sie auch Feinwaschmittel verwenden. Allerdings sollten Sie auf den Einsatz von Weichspüler verzichten, da dieser Klebstoffe weich macht und sich so die Schuhsohle lösen kann.

Schuhe richtig trocknen

Schuhe sollten nach der Wäsche am besten an der Luft getrocknet werden. Wenn Sie die Schuhe zudem mit Zeitungspapier ausstopfen, entzieht das zusätzlich Feuchtigkeit. Achten Sie jedoch darauf, nicht zu viel Zeitungspapier zu verwenden, um unschöne Dellen zu vermeiden. Ebenso wichtig ist ein regelmäßiger Wechsel des Papiers. So entsteht keine Schimmelbildung. Damit die Schuhe schneller trocknen können, öffnen Sie die Schuhe so weit wie möglich.

Auf den Wäschetrockner sollten Sie allerdings verzichten, damit Dämpfungen nicht beeinträchtigt werden. Und auch nicht alle Schuhe können ohne Schaden auf der Heizung getrocknet werden: Für Lederschuhe ist die Heizung tabu.

 

 

 

Lederschuhe richtig putzen

Egal ob wöchentliches Ritual oder lästige Pflicht, das Putzen von Lederschuhen ist eine Tätigkeit, die eines gewissen Fingerspitzengefühls bedarf. Je nach Verschmutzung der Schuhe sind diese circa alle 10 bis 14 Tage gründlich zu reinigen, zu putzen und zu pflegen. Da es sich bei Leder um ein Naturprodukt handelt, welchem während des Gerbungsprozesses sämtliches Fett und Wasser entzogen wird, ist es von besonderer Wichtigkeit, dem Schuh diese Stoffe in regelmäßigen Abständen wieder zuzuführen.

Geschieht dies nicht, sind Verlust der Elastizität sowie zunehmende Steife und Brüchigkeit die Folge. Das wiederum verkürzt die Lebensdauer des Lederschuhs stark. Das Pflegen der Lederschuhe ist daher eine wichtige Tätigkeit, um dem Material mit Hilfe von Schuhcreme seine Fette und Öle zurückzugeben und es zusätzlich mit Imprägnierspray zu schützen. Außerdem gilt ein polierter und glänzender Lederschuh heutzutage immer noch als das i-Tüpfelchen für ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Lederschuhe putzen:
Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Schuhe reinigen

Bevor Sie zur Schuhcreme greifen, sollten die Lederschuhe mit einer Bürste vom gröbsten Dreck befreit werden. Ein feuchter Lappen dient anschließend dazu Schlammreste und hartnäckigen Schmutz gänzlich zu entfernen. Bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen, sollten Sie die Lederschuhe unbedingt trocknen lassen.

2. Schuhe eincremen

Zum Auftragen der Schuhcreme eignen sich entweder spezielle Bürsten, Schuhputztücher oder ein altes T-Shirt. Die farblich zum Schuh passende Schuhcreme wird nun mit einem Tuch dünn und gleichmäßig mit kleinen, kreisenden Bewegungen aufgetragen. Besondere Aufmerksamkeit sollten Sie den Zehenkappen und der Ferse geben, da diese Bereiche am schnellsten abnutzen. Sobald Sie beide Schuhe eingecremt haben, beginnen Sie unmittelbar mit dem Polieren, da getrocknete Creme sich nur schwer wieder entfernen lässt.

3. Schuhe auf Hochglanz polieren

Die einfachste Art, Ihren Schuhen Glanz zu verleihen, ist ein weiches Tuch zu verwenden, um die Schuhe zu polieren. Dafür eignen sich zum Beispiel ein altes Baumwollshirt oder ein sogenanntes Chamois. Nehmen Sie das Tuch und ziehen Sie es sanft mit raschen Bewegungen über den Lederschuh, von einer Seite zur anderen. Geheimtipp: Professionelle Schuhputzer hauchen den Schuh vor dem Polieren gerne an, um den Glanz zu verstärken.

4. Schuhe in Form halten

Damit die Schuhe auch richtig trocknen und vor allem in Form bleiben, sollten Sie einen Schuhspanner aus Holz einlegen. Damit werden Feuchtigkeit und üble Gerüche vermieden. Darüber hinaus ist ein Schuhspanner wichtig, um langfristig Freude an Ihren Schuhen zu haben.

 

 

 

Tipps zur Pflege von Lederschuhen

  • Es lohnt sich, neue Schuhe nach dem Kauf direkt zu putzen und zu pflegen. Dies hilft, um den Schuh vor zukünftiger Beanspruchung zu schützen.

  • Bei der Lederschuhpolitur mit einem Tuch kann kurioserweise eine harte Zahnbürste hilfreich sein. Diese eignet sich nämlich gut um die Kappe, den Rahmen, die Abschlussleisten und den Absatz Ihrer Schuhe zu polieren.

  • Verwenden Sie keine eingetrocknete, gesprungene Politur - sie ist zu trocken. Achten Sie beim Kauf von Schuhpflegeprodukten immer auf die Feuchtigkeit der Politur. Diese können Sie im Geschäft testen, indem Sie die Dose schütteln: Wenn in der Dose alles still bleibt, ist die Politur optimal.

  • Falls Sie Kratzer auf Ihren Schuhen entdecken, kann es sich lohnen Politur in die Kratzer einzuarbeiten. Hierzu muss die Politur erhitzt werden bis sie flüssig ist und dann vorsichtig in die Kratzer gegossen werden. Im Anschluss müssen Sie die Lederschuhe polieren und die Politur trocknen lassen. Leider ist das keine langfristige Lösung, aber mittelfristig können Sie so die makellose Optik des Schuhs wiederherstellen

 

Sos-tipps für schuh-notfälle

  • In Notfallsituationen können Sie versuchen, Ihre Schuhe schnell mit einem Silikontuch zu polieren. Dies erzeugt kurzfristig extra Glanz, sodass Sie im Vorstellungsgespräch wortwörtlich glänzen können. Nichtsdestotrotz sollten Sie diese Methode nicht zu oft anwenden, da richtiges Schuheputzen essentiell für die Langlebigkeit Ihrer Lederschuhe ist.

  • Was tun bei verschütteten Rotwein?
    Bei Rotweinflecken auf Stoffschuhen vertrauen Sie auf die altbewährte Methode den Fleck mit Salz zu entfernen. Dafür den Weinfleck mit soviel Salz bestreuen, dass der Fleck vollständig bedeckt ist. Sobald das Salz den Wein aufgesaugt hat, bürsten Sie das Salz aus. Falls der Fleck noch nicht verschwunden ist, waschen Sie die Schuhe im Anschluss in der Waschmaschine

Schuhe langfristig vor Schmutz schützen

Imprägnieren ist eine sehr gute Methode, um Schuhe langfristig vor Schmutz zu schützen. Egal ob Sport- oder Lederschuhe, die Schuhe erhalten dadurch eine Schutzschicht, sodass äußere Einflüsse nicht so leicht ins Material eindringen können und Feuchtigkeit an ihnen abperlt. Wer zudem kleine Verschmutzungen sofort entfernt, verhindert, dass sich Flecken festsetzen und kann die Zeit bis zur nächsten Wäsche länger hinauszögern. Wichtig ist zusätzlich das regelmäßige Imprägnieren im Anschluss an das Schuheputzen sowie das Imprägnieren direkt nach dem Kauf neuer Schuhe.

 

ENTDECKEN SIE UNSERE SCHUH-VIELFALT