FALTEN PFLEGEN UND BÜGELN:
SO BLEIBEN FALTEN IN BESTFORM

Aus den aktuellen Kollektionen sind Falten einfach nicht wegzudenken. Das richtige Pflegen und Bügeln der Falten kann sich allerdings als recht schwierig erweisen. Wir verraten Ihnen deswegen die besten Tipps und Tricks, um Falten aller Art, von Plissee bis zu Kellerfalten, über lange Zeit hinweg in Form zu halten.

Als Faustregel gilt übrigens für die Pflege aller Falten: Die Kleidungsstücke immer hängend aufbewahren, nicht zu heiß waschen und nur leicht schleudern. Und für das Bügeln von Falten brauchen Sie – mal abgesehen von einem Bügeleisen - vor allem zwei Dinge: Geduld und Fingerspitzengefühl.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Für alle Falten gilt: hängend aufbewahren, nicht zu heiß waschen und nur leicht schleudern
  • Plissee-Falten sind sehr empfindlich - Deshalb nicht zu lange darauf sitzen und mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl bügeln
  • Wie Sie sich bei klassischen Bundfalten Zeit und Arbeit ersparen? Die Falte einfach schon in den nassen Stoff einlegen - so ist sie formstabiler und hält beim Tragen länger
  • Die perfekte Position bei Bügelfalten finden? Kein Problem! Einfach die Innennaht auf die Außennaht legen und bei sehr rutschigem Stoff an der Naht mit Nadeln fixieren

 

 

Extrem angesagt, aber leider nicht ohne - so pflegen Sie Plissee-Falten richtig

Klein, fein und hinreißend charmant: Plissee-Falten sind momentan der absolute Liebling der Fashion-Welt. Kein Wunder, schließlich verleihen sie vor allem Röcken und Kleidern sofort femininen Chic und sind bei Oberteilen echte Figurschmeichler, mit denen sich kleine Pölsterchen am Bauch ganz wunderbar kaschieren lassen. Bei der Pflege der schönen Falten kann es allerdings schon etwas problematischer werden. Wie empfindlich diese Stoffart ist, wird einem allein schon dann bewusst, wenn man sich die zerknitterte Rückseite eines Plisseerocks ansieht, nachdem man längere Zeit darauf gesessen hat. Langes Sitzen sollten Sie daher besonders bei zarten Plisseestoffen aus Naturmaterialien vermeiden, das würde Ihnen der Stoff nicht verzeihen.

Doch warum sind die angesagten Falten so kompliziert zu pflegen? Die Antwort ist technisch, denn hinter dem beschwingt fallenden Stoff steckt ein aufwendiger Herstellungsprozess. Beim sogenannten „Plissieren“, einem ausgefeilten technischen Verfahren, wird glatter Stoff mit chemischen Materialien wie zum Beispiel Kunstharz oder auch Fixiermitteln behandelt, dann in Falten gelegt und abschließend unter Einwirkung von feuchter Hitze gepresst. In Synthetikstoffen halten Plissee-Falten daher auch weitaus besser als in Naturmaterialien wie Seide oder Wolle. Komplett dauerhafte Falten sind ebenfalls nur bei synthetischen Fasern, zum Beispiel bei Polyester, möglich. Naturfasern wie Baumwolle glätten sich nach dem Waschen wieder. Bei diesen Stoffen müssen Sie die Falten in jedem Fall wieder in Form bügeln. Dabei aber bitte wie gesagt immer mit viel Fingerspitzengefühl und Geduld vorgehen. Bügeln Sie die Kanten der Falten ganz vorsichtig und Falte für Falte nur mit der Spitze des Bügeleisens. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, dass die Falten aus Naturfaser nicht durch das Waschen verschwinden, sollten Sie die Pflege besser der Reinigung überlassen.

Gemessen am Bügeln, ist das Waschen der meisten Plissee-Stoffe jedoch relativ unkompliziert. Schauen Sie aber unbedingt immer ins Pflegeetikett, bevor Sie Ihr Kleidungsstück in der Maschine waschen. Sollte hier nichts anderes angezeigt werden, ist ein Kleidungsstück mit Plissee problemlos bei bis zu 30 Grad mit einem Feinwaschmittel waschbar - es darf allerdings nicht zu stark geschleudert werden. Zum Trocknen sollte es tropfnass auf einem Bügel aufgehängt werden. Bei ausgesprochen feinen und edlen Stoffen wie etwa Seide oder Seidenchiffon, empfehlen wir Ihnen Ihr Kleidungsstück besser in die Reinigung Ihres Vertrauens bringen und auf das Waschen und Bügeln zu Hause zu verzichten.

TIPPS

Falten mit Wasserdampf auffrischen

Sehen die Falten nach dem Tragen mal nicht mehr ganz frisch aus, sind zerdrückt oder zerknittert, hilft Ihnen dieser einfache Trick weiter: Wenn das Badezimmer nach dem Duschen vom heißen Wasserdampf noch feucht ist, hängen Sie das Kleidungsstück einfach auf einem Bügel in der Dusche auf. Durch den Wasserdampf kommen die Plissees wieder in Form und der zerknitterte Stoff glättet sich etwas. Leichte Knitterfalten können Sie natürlich auch mit einem Dampfgerät bearbeiten.

 

Vorsicht mit dem Bügeleisen! So bleiben Kräuselfalten in Form

Kräuselfalten entstehen, wenn der Stoff gerafft wird und bewirken, dass sich das Material auf natürliche Weise wölbt und wellt – eine Technik, die aktuell besonders bei Oberteilen angesagt ist, um hier raffinierte Effekte zu schaffen. Je nach Stoffart sind die meisten Kleidungsstücke mit Kräuselfalten pflegeleicht und problemlos waschbar. Allerdings sollten Sie hier beim Bügeln darauf achten, dass Sie die Falten nicht plattdrücken. Ziehen Sie das Kleidungsstück dafür so über das Bügelbrett, dass die Naht mit der Raffung nicht auf der Bügelfläche aufliegt. Dann können Sie den Stoff glatt streichen und sich mit der Bügeleisenspitze vorsichtig der Raffung nähern.

 

Die Mutter aller Falten: Wie pflegt man die klassische Bundfalte?

Bundfalten, wie etwa bei vielen Modellen der trendigen Chinos, sind ein gutes Beispiel für einfache Falten. Die meisten Alltags-Kleidungsstücke mit solchen Falten sind aus unempfindlichen Stoffen wie Baumwolle oder auch Baumwoll-Synthetik-Mischungen hergestellt und lassen sich problemlos waschen. Informationen dazu finden Sie auf dem Pflegeetikett.

Wenn Sie sich beim Bügeln ein bisschen Arbeit ersparen möchten, können Sie die Bundfalte bereits in den nassen Stoff einlegen. So brauchen Sie später weniger Zeit, um die Falte mit dem Bügeleisen in Form zu bringen. Weiterer praktischer Nebeneffekt: Wenn die Falte bereits im Stoff antrocknen kann, ist sie formstabiler und hält beim Tragen um Einiges länger. Doch Vorsicht: Achten Sie bei diesem Trick darauf, dass die Falten wirklich exakt liegen - eine schiefe Bundfalte, die in den nassen Stoff gelegt wurde, lässt sich nachher nur sehr schwer wieder korrigieren.

Beim Bügeln ist es auch bei diesen Falten wichtig, sich vorsichtig dem Faltenursprung am Bund zu nähern. Bügeln Sie am besten zuerst die Hosenbeine, da sich der Stoff am Bund dann einfacher legen lässt. Damit die Falte auch wirklich fest bleibt, sollten Sie sie einige Sekunden lang bügeln. Ein paar Sekunden mögen zwar kurz erscheinen, achten Sie aber dennoch darauf, das Bügeleisen stetig in Bewegung zu halten. Ansonsten könnte das Material Schaden nehmen. Wenn Sie die Rückseite der Hose bügeln, dann ziehen Sie diese vorsichtig über das schmale Ende des Bügelbretts, damit Sie die Bundfalte im Vorderteil nicht platt drücken.

 

Die richtige Technik für Kellerfalten

Kellerfalten kommen hauptsächlich bei Kleidern und Röcken, inzwischen aber auch immer häufiger bei Oberteilen, zum Einsatz. Das Pflegeetikett informiert Sie, wie Sie das Kleidungsstück am besten waschen können. Beim Bügeln müssen Sie auf die Bruchkanten der Falten achten. Legen Sie die Kellerfalte geschlossen und flach auf das Bügelbrett, dann treffen die beiden Faltenbrüche aufeinander und Sie können vorsichtig über den Oberstoff bügeln.

 

Es geht nicht anders: Bei Bügelfalten müssen Sie Hand anlegen

Hier ist der Name Programm. Bügelfalten in Hosen sind schick und wirken immer stilvoll – allerdings sind sie nicht für die Ewigkeit gemacht. Meist verlieren sie schon nach wenigen Wäschen ihre Form. Doch keine Sorge, mit ein bisschen Übung, lassen sich die Falten problemlos wieder in den Stoff bügeln. Die perfekte Position der Bügelfalte finden Sie, wenn sie die Innennaht des Beines exakt auf die Außennaht legen. Bei besonders rutschigem Stoff können Sie das Hosenbein mit Nadeln vorsichtig an den Nähten fixieren. Wenn Sie mit der Position der Falte zufrieden sind, bitte trotzdem nicht wild drauf los bügeln, denn nicht jedes Material verträgt hohe Temperaturen. Die richtige Bügeltemperatur finden Sie auf dem Pflegeetikett des Kleidungsstückes. Hier also immer noch mal nachschauen. Beginnen Sie dann am Hosensaum und bügeln Sie vorsichtig in Richtung Bund. Einzige Ausnahme: Bei Modellen mit Bundfalten lässt sich die Bügelfalte nicht bis zum Bund einbügeln, sondern endet bereits im Hüftbereich.