Rosafarbene Sportswear

Athleisure: Was ist das?

Alles, was Sie zum Trend-Styling wissen müssen

Nicht erst seit dieser Saison kommt niemand mehr an Athleisure vorbei. Was mit einer neuen Obsession für Sneakers begann, ist inzwischen ein fester Begriff im Stillexikon geworden. Doch was genau bedeutet Athleisure eigentlich? Und welche Teile brauchen Sie in diesem Sommer, um den angesagten Look richtig zu stylen? Wir beantworten alle Fragen, die Sie zum Megatrend Athleisure haben.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Der Athleisure Style ist praktisch, bequem und voll im Trend
  • Key-Pieces sind Jogger, Leggings und Sneaker
  • Kombinieren Sie Fashion und Funktion, mischen Sie verschiedene Materialien
  • Achten Sie auf den Zustand Ihrer Kleidung, ihr Outfit sollte frisch gewaschen und gebügelt sein
  • Der Athleisur-Look braucht Accessoires

Was ist Athleisure Wear?

Würde man den Begriff Athleisure im Wörterbuch nachschlagen, dürfte man dort wohl eine Definition in diese Richtung finden: "Kleidung, die sowohl zum Sport als auch zum allgemeinen Gebrauch getragen werden kann". Das mag zwar inhaltlich korrekt sein, klingt aber ein wenig langweilig und wird dem Athleisure Trend nicht annähernd gerecht. Der Begriff selbst ist die Verschmelzung der beiden englischen Wörter „athletic“, also sportlich, sowie „leisure“, was im Deutschen Freizeit bedeutet.

Das Schöne an Athleisure ist, dass dieser Stil sowohl praktisch und bequem als auch absolut modisch ist. Die lässige und coole Ästhetik verbindet Sportswear mit Alltagskleidung und schafft so zeitgemäße Looks. Dabei ist Athleisure mehr als nur ein Trend. Diese hybride Art, sich zu kleiden, spiegelt auch einen veränderten Lebensstil wider. Es ist der Versuch, ein erhöhtes Bewusstsein für Gesundheit und Wellness mit einem vollen Terminkalender zusammenzubringen. Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen schließlich zusehends. Dass ein Work-out im Gym in eine Verabredung zum Lunch oder die Rückkehr an den Schreibtisch im Büro übergeht, ist inzwischen für viele Menschen völlig normal. Daher überrascht es nicht, dass sich der Athleisure-Stil in kürzester Zeit durchsetzen konnte und mit Sicherheit so bald auch nicht aus der Modewelt verschwinden wird.

So tragen Sie den Athleisure-Style?

Der Athleisure-Look ist momentan auf allen Laufstegen zu sehen, lässt sich aber natürlich auch ohne sündhaft teure Designer-Labels umsetzen. Sie brauchen lediglich einige Key-Pieces wie Jogger, Leggings und Sneakers - schon können Sie mit dem Sport-Styling beginnen. Wir verraten Ihnen, was Sie beachten müssen, damit Ihr Athleisure-Outfit gelingt:

  • Tragen Sie sportliche Teile unter normalen Kleidungsstücken, z. B. einen Sport-BH unter einer Lederjacke oder Leggings unter einem lässigen Trenchcoat
  • Verwenden Sie Sneakers und Pantoletten im Stil von Badeschlappen
  • Kombinieren Sie Leggings mit längeren Oberteilen oder binden Sie ein Hemd um die Taille
  • Tragen Sie Athleisure bei der Arbeit, indem Sie Ihren Blazer durch eine Bomberjacke ersetzen, eine Stoffhose in Jogger-Form tragen oder ein sportliches, gecropptes T-Shirt mit Business-Blazer kombinieren
  • Kombinieren Sie ein Crop-Top mit einer High-Waist-Hose oder einer lässigen Culotte
  • Für einen mutigen Athleisure-Look tragen Sie Radler-Hosen und Oversize-Shirt zum XL-Blazer

Athleisure-Style: Kombinieren Sie Funktion mit Fashion

Um den Athleisure-Look zu perfektionieren, sollten Sie Funktion und Mode miteinander verbinden. Und zwar sowohl in Bezug auf die Athleisure-Teile, die Sie kaufen, als auch in Bezug darauf, wie Sie sie in Ihre normale Garderobe integrieren. Vor allem sogenannte Performance-Stoffe aus der Sportswear in Kombination mit einer cleanen Ästhetik sind eine gute Wahl. Sie schaffen einen ausgewogenen Look, indem Sie modische Teile wie Jeans, eine Lederjacke oder hohe Schuhe mit Sportbekleidung wie Jogginghosen oder einem Sport-BH, den Sie ganz selbstbewusst als Top tragen, kombinieren.

4 wichtige Tipps für Ihr Athleisure-Styling

Wenn Sie diese vier Styling-Regeln verinnerlichen, meistern Sie den Athleisure Trend ohne Probleme:

1. Mischen Sie Materialien

Das komplette Lycra-Outfit ruhig für den Spinning-Kurs oder die nächste Yoga-Stunde sollte besser im Sportumfeld bleiben. Der Schlüssel zu einem gelungenen Athleisure-Look liegt darin, natürliche Stoffe mit Hightech-Material aus dem Fitnessstudio zu kombinieren. Ein gutes Beispiel dafür ist, eine Leggings aus Lycra oder ein Top aus Mesh zu einer Jacke aus Denim oder Leder zu kombinieren, um einen Gegenpol zum sportlichen Look zu setzen.

2. Starten Sie mit einer neutralen Farbpalette

Neutrale Töne wie Beige oder Grau, und natürlich Weiß und Schwarz sind die sichere Wahl, wenn es darum geht, einen mühelosen und dennoch stylishen Look zu kreieren. Diese minimalistische Farbpalette dürfte gut zu den meisten Teilen in Ihrem Kleiderschrank passen, sodass Sie einzelne Atleisure-Styles ohne viel Aufwand in Ihren Look integrieren können. Wenn Sie sich eine gute Basis aufgebaut haben, können Sie Ihre Garderobe durch It-Pieces in Trendfarben oder auffällige farbige Sneakers erweitern.

Unser Styling-Tipp: Neben den neutralen Tönen sind in dieser Saison auch zarte Pastelltöne angesagt, die mehr Femininität in Ihren Athleisure-Look bringen. Wenn Sie sich also mehr Farbe wünschen, greifen Sie zu Nuancen wie Mint, Flieder, Rose oder hellem Zitronengelb. Im Set aus passendem Hoodie mit Shorts aus sportlicher Baumwolle beweisen Sie Trendgespür.

3. Athleisure Wear nicht zu lässig kombinieren

Wenn wir Athleisure sagen, meinen wir nicht das eine Paar Turnschuhe, das Sie ohnehin seit Jahren besitzen, die verbeulte Jogginghose oder Ihr ältestes Trainings-T-Shirt, das schon Löcher hat. Um den Athleisure-Look Trend wirklich zu meistern, müssen alle Teile in tadellosem Zustand sein und Ihnen perfekt passen. Natürlich dürfen Sie immer noch den Tragekomfort von Trainingskleidung genießen, vor allem wenn es sich um trendige Oversize-Formen handelt. Sie müssen nur darauf achten, dass alles wie frisch gewaschen und gebügelt wirkt.

4. Layering ist große Athleisure Kunst

Ein Tank-Top und schwarze Leggings sind nicht unbedingt der Inbegriff von innovativem Style, also entscheiden Sie sich für Lagenlooks, um Ihrem Outfit mehr Dimension zu geben. Mit einem kastigen Oversize-Blazer, einem kurzen Windbreaker oder auch einem klassischen weißen Herrenhemd, können Sie den lässigen Athleisure-Stil auf überraschende Weise aufwerten.

Ganz wichtig: Der Athleisure-Look braucht Accessoires

Vervollständigen Sie Ihren Athleisure-Look mit den richtigen Accessoires. Ein paar Key-Pieces heben Ihr Outfit hier auf die nächste Stufe. Halten Sie sich an einen schlichten, sportlichen Look, aber lassen Sie Ihrem persönlichen Stil erkennbar werden. Wählen Sie Accessoires mit besonderer Sorgfalt aus: Eine extravagante Sonnenbrille, eine Baseballkappe oder ein stylisher Rucksack passen perfekt zum Trend. Auch eine coole Cross-Body-Bag aus Leder oder eine Clutch in Metallic-Optik kann funktionieren, um Ihren Look interessanter zu machen. Vergessen Sie auch den Schmuck nicht. Dieser verleiht Ihrem Athleisure-Look den perfekten Streetstyle-Touch. Aber übertreiben Sie es nicht! Ein einfaches Paar goldene oder silberne Creolen im Hip-Hop-Stil oder eine dünne Kette sind alles, was Sie brauchen.

Athleisure passt nicht zu jeder Gelegenheit

Folgenden Fashion-Rat sollten Sie unbedingt beachten: Wenn Sie Ihre Sportkleidung aus dem Fitnessstudio als Tages-Outfit tragen möchten, sollten Sie dennoch immer darüber nachdenken, wann der Trend angemessen ist und wann nicht. Athleisure ist ganz bestimmt nicht der Stil, den Sie zu einem Vorstellungsgespräch in einem konservativen Unternehmen oder einem festlichen Event tragen sollten. Wenn Sie dagegen zum Mittagessen oder auch zu einem Drink am Abend gehen, kann eine sportliche Komponente für Ihren Look absolut perfekt und passend sein. Sie sind sich unsicher? Eine gute Faustregel ist: Je formeller der Anlass oder der Ort, desto klassischer sollte Ihr Outfit sein. Je legerer der Anlass, desto mutiger können Sie sich mit Athleisure-Elementen aus der Sportswear kleiden.