Flecken richtig entfernen - so funktioniert's

Egal ob Rotwein, Schokolade oder Make-up - über einen Fleck auf der Kleidung freut sich wirklich niemand. Doch wir haben gute Nachrichten für Sie: Damit ein Fleck nur ein vorübergehendes Ärgernis ist, haben wir die hilfreichsten Tipps zur Fleckenbehandlung für Sie zusammengestellt. Wir erklären, welche Hausmittel wirklich funktionieren und sorgen dafür, dass Sie lange Freude an Ihren Lieblingsteilen haben. Und das ohne bleibende Flecken.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Es braucht nicht immer starke Reinigungsmittel: Hausmittel wie Salz, Mehl oder Backpulver können bei vielen Flecken helfen
  • Vorsicht ist besser als Nachsicht: Testen Sie jedes Reinigungsmittel zunächst an einer unauffälligen Stelle - so vermeiden Sie böse Überraschungen
  • Je zarter der Stoff, desto vorsichtiger sollten Sie bei der Fleckentfernung sein: Seiden- und Samtstoffe oder Naturstoffe wie Leinen sollten Sie entsprechend vorsichtig behandeln
  • Wenn nichts mehr geht: Scheuen Sie sich nicht davor ein Teil zur professionellen Reinigung zu geben um Ihr Lieblingsteil zu retten

 

 

FLECKEN ENTFERNEN - aber wie?

Wie lassen sich Flecken am besten aus der Kleidung entfernen? Mit Salz, stärkehaltigem Mehl, Backpulver, Gallseife, Salmiakgeist und Spiritus haben Sie die wichtigsten Helfer für die Vorbehandlung und Entfernung von Flecken aller Art im Haus. Grundsätzlich gilt es, so schnell wie möglich zu reagieren und ein verschmutztes Kleidungsstück nach entsprechender Vorbehandlung so bald wie möglich zu waschen.

Auf jeden Fall empfehlen wir, jedes Haus- und Reinigungsmittel zunächst auf dem Gewebe zu testen, idealerweise an einer unauffälligen Stelle wie dem Innensaum des verschmutzen Kleidungsstücks. So können Sie sichergehen, dass der Stoff durch die Behandlung keinen Schaden nimmt. Lesen Sie bitte auch immer die Angaben auf dem Pflegeetikett, denn nicht waschbare Kleidung sollten Sie immer in die Reinigung geben, damit sich ein Fachmann des Flecks annehmen kann.

 

FETTFLECKEN ENTFERNEN

Fettflecken, die nicht sofort behandelt werden, können hartnäckig werden. Um einen frischen Fettfleck zu entfernen, sollten Sie daher schnell reagieren und das Fett sofort mit einem Küchentuch aufsaugen. Dazu das Papiertuch einfach auf den Fleck legen und keinesfalls reiben! Sie können alternativ auch Salz, Mehl oder Kartoffelmehl auf den Fleck streuen, um das Fett so aufzusaugen und dieses anschließend vorsichtig mit einer weichen Bürste abbürsten.

Im zweiten Schritt etwas Spülmittel mit den Fingerspitzen auf den Fleck tupfen. Spülmittel greift die Fasern nicht an und ist daher besonders schonend. Kleidung mit Fettflecken sollte so schnell und so heiß wie möglich gewaschen werden. Um das beste Ergebnis zu erzielen, lohnt es sich, das Kleidungsstück vor dem Waschen mit Gallseife zu behandeln. Besonders hartnäckige Fettflecken tupfen Sie mit Waschbenzin oder Seifenspiritus ab oder übergießen sie vor der weiteren Behandlung mit Mineralwasser.

Um ältere Fettflecken zu entfernen, müssen Sie zunächst versuchen, dass bereits eingetrocknete Fett wieder zu lösen. Zum Einweichen ist milde Salzlauge gut geeignet. Danach können Sie das gelöste Fett wie oben beschrieben mit Mehl oder Küchenpapier aufsaugen. Fettflecken auf Leder sollten Sie lieber nicht selbst entfernen, sondern dem Spezialisten in der Reinigung überlassen.

 

Make-Up Flecken entfernen

Oh-oh! Die strahlend weiße Bluse zu schnell über das Gesicht gezogen? Das hinterlässt manches Mal leider Flecken in Form von Foundation, Lippenstift oder Wimpertusche. Die gute Nachricht ist jedoch, dass sich Make-up-Flecken normalerweise unkompliziert und effektiv entfernen lassen. Ein erprobtes Hausmittel, das vor allem bei weißer Kleidung schnell zum gewünschten Ergebnis führt, ist Backpulver. Dieses einfach auf den angefeuchteten Fleck geben und etwa eine Stunde einwirken lassen. Danach das Kleidungsstück wie gewohnt waschen.

Bei dunklen Textilien können wir eine zugegebenermaßen eher unkonventionelle Methode der Entfernung von Make-up-Flecken empfehlen: Brot. Ja, das funktioniert tatsächlich. Einfach mit einer Scheibe Brot ganz vorsichtig über den Fleck reiben. Das entfernt ihn zwar nicht vollständig, sorgt aber definitiv dafür, dass der Fleck weniger sichtbar ist.

Und natürlich eignet sich auch Gesichtswasser gut, um Make-up aus Kleidung zu entfernen. Besonders bei Naturfasern wie Seide, Baumwolle oder Leinen. Achten Sie darauf, alkoholfreies Gesichtswasser zu verwenden und tupfen Sie damit vorsichtig über den Make-up-Fleck, bevor das Kleidungsstück anschließend in die Wäsche wandert.

 

 

 

Eiscreme-Flecken entfernen

Über Eiscreme-Flecken musste sich mit Sicherheit jeder schon einmal ärgern. Sobald die Temperaturen auf über 20 °C klettern, haben nicht nur die Eisdielen Hochsaison, sondern auch unschöne Flecken aus Schoko-, Himbeer- oder Pistazien-Eis. Eiscreme-Flecken am besten sofort mit reichlich kaltem Wasser auswaschen. Für die weitere Fleckbehandlung empfehlen wir ein enzymhaltiges Waschmittel auf die Flecken zu geben, kurz einwirken zu lassen und Ihr Kleidungsstück im Anschluss waschen.

Die Ausnahme sind Eiscreme-Flecken auf Seide und Wolle. Bei diesen empfindlichen Textilien sollten Sie zunächst besser flüssige Gallseife auf den Fleck geben und anschließend ein geeignetes Feinwaschmittel zum Waschen verwenden. Eiscreme-Flecken in nicht waschbaren Textilien kann man vorsichtig mit einer Seifenlauge, Salmiakgeist und warmen Wasser behandeln.

 

Grasflecken entfernen

Grasflecken gehören ebenfalls zu den eher ärgerlichen „Nebenwirkungen“ des Sommers. Bei Picknick oder Gartenparty sitzt man natürlich gern auf dem grünen Rasen und schon ist es passiert. Grasflecken sollten Sie am besten mit Gallseife, Essig-Essenz oder Zitronensaft zu Leibe rücken. So lassen sich die Gerbstoffe von Gras gut aus dem Textilgewebe entfernen. Achten Sie jedoch darauf, bei der ersten Fleckbehandlung möglichst kein Wasser zu verwenden. Das wäre kontraproduktiv, denn Wasser sorgt dafür, dass die Gerbstoffe aus Grasflecken noch tiefer in den Stoff eindringen.

Alternativ helfen auch Spiritus oder bei empfindlichen Textilien Glycerin. Besonders hartnäckige Grasflecken, die sich schon länger im Gewebe befinden, lassen sich am besten mit Glycerin aufweichen. Anschließend können Sie das Kleidungsstück wie gewohnt waschen.

Um weiße Kleidung von Grasflecken zu befreien, können Sie auch auf handelsübliche Bleichmittel zurückgreifen oder aber das Kleidungsstück in die Reinigung geben.

 

Rotweinflecken entfernen

Nur einen Moment nicht aufgepasst, schon ist das Glas umgefallen und ein leuchtender Rotweinfleck breitet sich aus. Dieses Malheur kennen Sie höchstwahrscheinlich auch aus eigener Erfahrung. Jetzt gilt es Ruhe zu bewahren und zügig zu handeln. Denn um Rotweinflecken vollständig zu entfernen, sollten Sie diese am besten sofort mit Backpulver oder Salz bestreuen. Lassen Sie das Salz gut einwirken, denn die Kristalle wirken wie kleine Fleck-Magneten und ziehen den Wein förmlich aus den Fasern.

Auch Rasierschaum ist eine echte Geheimwaffe bei Rotweinflecken, denn er enthält Kaliumseife. Lassen Sie den Schaum bis zu einer Stunde einwirken, bevor Sie ihn aus dem Gewebe spülen.

Vorsicht ist jedoch bei Seiden- und Samtstoffen geboten: Diese zarten Materialien behandeln Sie idealerweise mit sehr stärkehaltigem Kartoffel- oder Maismehl. Einfach auf die Flecken auftragen, nach einer kurzen Einwirkzeit vorsichtig abbürsten und anschließend mit reichlich kaltem Wasser ausspülen.

Vor dem eigentlichen Waschen sollte man Rotweinflecken dann mit ein paar Tropfen purem Zitronensaft und Gallseife behandeln – auch hier ist bei empfindlichen Materialien Vorsicht geboten.

TIPPS

Hartnäckige Flecken

Für besonders hartnäckige Rotweinflecken haben wir noch einen Geheimtipp. Hier kann es wahre Wunder wirken, wenn man sie vor dem Waschen mit klarem Glasreiniger besprüht.

 

Schokoladenflecken entfernen

Wer liebt sie nicht? Schokolade ist Seelentröster, Nervennahrung und – in der ganz dunklen Variante – sogar richtig gesund. Dunkle Schokoladenflecken, die leider manchmal beim Verzehr auf der Kleidung landen, lösen dagegen bei niemandem Glücksgefühle aus.

Bei Schokolade ist es wichtig, die Flecken nicht noch stärker in die Stofffasern zu reiben. Deswegen besser zuerst mit einem Messer vorsichtig abkratzen und den Fleck anschließend in lauwarmer Milch einweichen. Danach können Sie den Fleck mit klarem Wasser ausspülen. Vor dem Waschen sollte die Kleidung außerdem mit etwas Gallseife oder Zitronensaft behandelt werden.

 

Schweißflecken entfernen

Die Rückstände von Schweiß beziehungsweise Deo gehören zu den Flecken, die einen im Alltag oft am meisten ärgern. Keine Frage, Schwitzen ist gesund – unschöne Ränder oder gelbe Flecken möchte aber ganz bestimmt niemand dauerhaft auf dem Lieblings-T-Shirt haben. Dabei entstehen die Flecken streng genommen nicht durch das Schwitzen an sich, sondern sind meistens Rückstände Ihres Deos, das vor dem Anziehen nicht vollständig getrocknet ist oder beim Waschen mit den Inhaltsstoffen Ihres Waschmittels reagiert.

Ist ein Schweißfleck einmal entstanden, können Sie ihn mit Salmiakgeist (Ammoniakwasser) vorbehandeln und die Kleidung anschließend so schnell wie möglich waschen. Auch Essig-Essenz oder mit Wasser verrührtes Backpulver sind wirksame Hausmittel im Kampf gegen Schweißflecken. Nach mindestens einstündiger Einwirkzeit können Sie die Kleidung wie gewohnt waschen. Am besten jedoch separat, damit die Textilien richtig gut durchgespült werden.

Bei weißer Kleidung können Sie zu Zitronensäure greifen, um den Fleck loszuwerden. Auch hier gilt jedoch, Hausmittel wie Essig, Backpulver und Zitrone sollten nicht für empfindliche Textilien aus Samt oder Seide verwendet werden. Für diese Textilien ist ein Spritzer Spiritus und eine anschließende vorsichtige Handwäsche die bessere Alternative.

 

Saucenflecken entfernen

Saucen sind in der Regel stark fetthaltig. Deswegen gilt: Egal ob Braten- oder Sahnesauce – zunächst sollten Sie einen Saucenfleck mit einem Küchentuch aufsaugen. Danach können Sie mit den Fingerspitzen vorsichtig etwas Spülmittel oder Gallseife auf den Fleck tupfen und nach etwa zehn Minuten Einwirkzeit auswaschen.

Eine Ausnahme bildet Tomatensauce. Diese Art von Flecken sollten Sie erst anfeuchten, Backpulver darauf streuen, dieses kurz einwirken lassen und anschließend auswaschen.

TIPPS

Vorsicht bei Ketchup!

Niemals versuchen, den Ketchup mit heißem Wasser auszuspülen. Da Tomatenketchup sehr zuckerhaltig ist, würden die Kristalle im heißen Wasser karamellisieren und sich noch hartnäckiger im Gewebe festsetzen.

 

Kaffee- und Teeflecken entfernen

Seit der Coffee-to-go für viele zur festen Alltagsroutine gehört, dürften sich wohl auch die im Laufen entstandenen Kaffeeflecken häufen. Damit sich ein Kaffeefleck nicht langfristig einnisten kann, sollten Sie das Gewebe zuerst mit kaltem Wasser und im zweiten Schritt mit kaltem Salzwasser ausspülen.

Zusätzlich können Sie einen Kaffeefleck auch mit einem Mix aus Wasser und Essig zu gleichen Teilen behandeln. Bei Teeflecken sollten Sie dagegen möglichst warmes Wasser verwenden. Vor dem Waschen gibt man etwas flüssiges Waschmittel oder Gallseife auf den Fleck und lässt dies einwirken. Bei extrem hartnäckigen Kaffee- und Teeflecken empfehlen wir eine Vorbehandlung mit Glycerin.