HERRENMODE

DIESE HERBSTTRENDS SOLLTEN SIE 2020 KENNEN

Kennen Sie das auch? Kaum ist der Sommer vorbei, steht man dem eigenen Kleiderschrank mit dem unguten Gefühl gegenüber, dass irgendetwas fehlt. Doch keine Sorge. Wir haben unsere Trendscouts auch in dieser Saison wieder losgeschickt, um für Sie die wichtigsten Modetrends in der Herrenmode aufzuspüren.

Eines wird dabei klar: Der Herbst wird rustikal. Stoffe, Muster und Schnitte erinnern oft an robuste Workwear und sorgen für einen unverkennbar maskulinen Spirit. Die Verbindung zur Natur und zum Outdoor-Lifestyle zieht sich wie ein roter Faden durch die aktuellen Kollektionen, wird jedoch immer alltagstauglich umgesetzt.

Egal, ob Sie zum Holzhacken, zum Bäcker oder zur Arbeit gehen, wir verraten Ihnen, wie Sie die neuen Trendteile gekonnt zum perfekten Herbstoutfit kombinieren.

DER NORWEGER PULLI – MUST-HAVE AUS DEM HOHEN NORDEN

Vielleicht geht es Ihnen auch so: Sobald Ihnen die erste kühle Brise um die Nase weht, wächst die Lust auf warme Wollmaschen. Wenn Sie sich diesen Herbst einen neuen Pullover zulegen, wird an diesem Trend kein Weg vorbeiführen: Das Norweger-Muster ist der Stricktrend der Saison!

Brandneu sind die Muster an sich natürlich nicht. Die Geschichte der robusten Wollpullover geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Damals tauchten in Süd-Norwegen zum ersten Mal die typischen Strickmuster auf, die mit der Zeit weltbekannt wurden. Auch wenn der Norweger Pulli zu den Klassikern zählt, die in der Mode international immer mal wieder ein Comeback erleben, in Norwegen selbst hat sich an seinem Status als Kulturgut nie etwas geändert.

Wenn Sie diesen Herbst also auch als Botschafter der nordischen Strickware unterwegs sein möchten, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Denn die Designer lösen sich in vielen Fällen von den ganz traditionellen Vorgaben und legen die beliebten Norweger-Muster neu auf. Dabei reicht das Spektrum von eher dezenten, kleinen Mustern in gedeckten Tönen, bis zu plakativen XL-Formaten in leuchtenden Farben. Unsere Empfehlung ist, auf hochwertige Wolle zu achten, denn Merino-, reine Schafs- oder Alpakawolle wärmen im Herbst einfach am zuverlässigsten und sind besonders angenehm im Griff.

Der aktuellen Ausrichtung der Männermode auf Naturverbundenheit und maskuline Outdoor-Looks spielen die Norweger-Muster voll in die Karten. Noch dazu ist der Trend unkompliziert und vielseitig zu stylen. Zu Jeans und Sneakern passt der Norwegerpulli genauso gut wie zu Cargo-Pants und derben Boots. Im Winter können Sie dann noch die entsprechenden Strick-Accessoires und eine warme Daunen- oder Cabanjacke ergänzen.

IMMER WIEDER COOL: KAROMUSTER

Nicht wirklich eine Überraschung, dafür aber eine umso größere Freude: Das Karomuster bleibt Ihnen im Herbst nicht nur erhalten, der Trend wird sogar noch weiter ausgebaut. Das bedeutet im Klartext: In der Herrenmode 2020 gibt es Karo soweit das Auge reicht. Sie finden das maskuline Lieblingsmuster ganz klassisch inszeniert auf Sakkos, Trenchcoats und Anzügen. Aber auch im Freizeitbereich gibt es Karo satt. Hier dürfen Sie gerne mit ungewöhnlichen Kombinationen und Statement-Farben experimentieren. Besonders angesagt sind auch eine neue Palette an warmen Rotbraun-Tönen wie Bordeaux, Cognac oder Tabak im Mix mit Schwarz, Blau und Dunkelgrün.

Für den Herbst 2020 spaltet sich der Megatrend Karo in zwei Lager: Team Brit-Chic und Team Holzfäller. Sie können zwischen den klassischen Schottenkaros oder größeren Mustern, die ursprünglich aus der Workwear stammen, wählen. Denn in Nordamerika nutzten Wald- und Feldarbeiter robuste Baumwollhemden, gepaart mit derben Jeans, als Arbeitskleidung. Auch wenn Sie jetzt nicht gleich zur Axt greifen müssen, der Holzfäller-Look gehört definitiv zu den stärksten Trends des Herbstes und bietet viele Styling-Optionen für urbane Casual-Outfits. Sollten Sie im Karo-Look ins Büro gehen, empfehlen wir Ihnen dagegen das klassische britische Understatement.

KENNEN SIE SCHON DEN NEUEN JACKEN-TREND?

Auch bei der Outerwear tut sich etwas. Wenn Sie hier auf der Suche nach einem neuen Trendteil sind, dass Sie stilsicher und warm durch den Herbst bringt, haben wir eine Empfehlung, mit der Sie garantiert die volle Style-Punktzahl sammeln werden: Shearling. Das sagt Ihnen jetzt erstmal wenig bis gar nichts? Kein Problem, was die Optik angeht, haben Sie Shearling ganz sicher schon einmal gesehen. Denn hinter dem angesagten Modewort steckt ein ganz klassisches Material. Unter Shearling versteht man nämlich nichts anderes als Lammfell.

Der Begriff wird abgeleitet vom englischen Wort für „scheren“. Die Besonderheit des Materials: Es handelt sich nicht allein um die geschorene Wolle, sondern Leder und Fell werden zusammen verarbeitet. Die gleichmäßige, dicke Schicht aus kurzem Fell bestimmt dabei den typischen Shearlings-Look.

Und der ist zur Zeit so angesagt, wie schon lange nicht mehr. Dementsprechend können Sie sich hier aus einer extra großen Bandbreite bedienen. Denn neben Westen und Accessoires aus Lammfell gibt es in der Herbstsaison 2020 vor allem bei Jacken und Mäntel ein großes Spektrum an unterschiedlichen Designs, die mit dem kuscheligen Fell auftrumpfen. Von kernigen Biker-Jacken über eher sportive Kurzmäntel bis zu bodenlangen Dufflecoats ist für jeden Geschmack die richtige Trendjacke dabei.

Ob Sie echtes Fell tragen möchten oder nicht, bleibt eine polarisierende Frage. Natürlich gibt es inzwischen auch hochwertige Kunstfelle, die der Optik von echtem Fell in Nichts nachstehen. Mit dem strapazierfähigen, langlebigen Naturmaterial kann eine Kunstfaser jedoch nicht mithalten. Denn echtes Lammfell kann bis zu 30 Prozent Feuchtigkeit in Form von Wasserdampf aufnehmen, ohne sich nass oder kalt anzufühlen. Die Struktur der Faser hält außerdem nicht nur warm, sondern stößt auch Schmutz ab. Objektiv betrachtet bietet das Material also die perfekten Eigenschaften, um Sie gegen Herbstkälte zu schützen. In dieser Hinsicht auch gut zu wissen: Für die kuscheligen Jacken, werden die Tiere nicht extra gezüchtet, sondern das Fell stammt in der Regel aus der Fleischproduktion. Es wird also das gesamte Tier genutzt. Und natürlich hat echtes Fell auch einen höheren Preis. Die Investition in hochwertiges Material lohnt sich aber, denn Sie werden viele Jahre daran Freude haben.

WEICH, WEICHER, FLANELL

Was die Hemden betrifft, ist in den Kollektionen fast aller Casual- und Streetwear-Label ein bestimmtes Material in diesem Herbst tonangebend: Flanell. Und selbst in den High-Fashion-Bereich hat es das ultraweiche Material geschafft. Mit einem lässigen Shirt aus Flanell liegen Sie im Herbst 2020 also ganz bestimmt richtig.

Flanell ist gerade für die kalte Jahreszeit besonders gut geeignet. Das Geheimnis des hohen Tragekomforts liegt in einer besonderen Verarbeitungsweise: Die Wolle wird gewalkt, das bedeutet, mit Wärme und Feuchtigkeit behandelt, so dass die einzelnen Fasern aufgeraut werden. Keine Sorge, dieser Effekt schadet dem Material nicht, sondern ist gewünscht. Denn nur so können winzig kleine Luftpolster zwischen den Fasern entstehen, die Wärme speichern. Dieser spezielle Prozess macht den Stoff so außergewöhnlich warm und weich.

Sie haben es vielleicht schon geahnt. Was das Design angeht, wird es auch in dieser Kategorie rustikal. Denn beim landläufig als „Holzfällerhemd“ bekannten Shirt, gehen Karo und Flanell traditioneller Weise Hand in Hand. Der Ursprung des Shirts liegt erneut in den Wäldern Kanadas. Um sich gegen Kälte zu schützen, trugen die Forstarbeiter hier den warmen, robusten Stoff. Mit dem lässigen Outdoor-Spirit eines karierten Flanellhemdes können Sie Ihr Trendgespür also diese Saison bestens unter Beweis stellen. Da Flanell ein traditionelles Material mit langer Historie ist, hat Ihr Look automatisch leichten Vintage-Charakter. Dennoch gibt es hier feine Schnittdetails - etwa ein schmaler Stehkragen statt eines sportlichen Button-Down, oder der Verzicht auf die typischen Brusttaschen - die das Outfit frisch und modern wirken lassen.