Frau im androgynen Anzug

Tomboy Style

So funktioniert der androgyne Look

Sie sind auf der Suche nach einer Möglichkeit, Ihren Look aufzufrischen und trotzdem lässig zu halten? Dann könnte der sogenannte Tomboy Style genau das sein, wonach Sie suchen. Der Tomboy Style steht für relaxte Kleidung mit einem betont coolen, von der Herrenmode inspirierten Twist. Denn die Grenzen zwischen Herren- und Damenmode lösen sich zusehends auf. Alte Rollenbilder haben zwar schon lange ausgedient, doch in der Mode halten sich einige Strukturen dennoch hartnäckig. Eigentlich kein Wunder. Schließlich werden uns manche Botschaften ab Geburt vermittelt: Mädchen tragen Rosa, Jungs Blau. Doch was passiert, wenn Mädchen Rosa nicht mögen? In einer Ära der Gender-Fluidität werden alle diese Paradigmen ungültig. Der Tomboy Stil bringt den Fokus auf Unisex Basics wie T-Shirts, Jeans, Blazer und Sneakers - und ist damit herrlich unkompliziert und trotzdem vielseitig.

Woher kommt der Trend Tomboy Style?

Wenn kleine Mädchen weder Rosa noch Kleider oder Röcke tragen möchten, wenn sie lieber draußen Fußball spielen, statt drinnen mit einer Puppe, bezeichnet man sie im Englischen als „Tomboy“. Der Begriff Tomboy geht aber noch tiefer. Er beschreibt ein Mädchen, das sich wie ein lebhafter Junge aufführt und somit nicht den gesellschaftlichen Erwartungen an geschlechtsspezifisches Verhalten entspricht. Ein weiblicher Wildfang mit rebellischem Charakter, der auch in einem unkonventionellen Kleidungsstil ausdrückt.

Werden diese Mädchen erwachsen, behalten sie ihren Tomboy Style bei – nur eben in einem neuen, modischen Kontext. Denn der Tomboy Look bedeutet keineswegs, die eigene Femininität zu verstecken. Stattdessen geht es um Selbstbewusstsein und den Spaß am Experimentieren mit typisch weiblichen und männlichen Kleidungsstücken. Der Tomboy Style ist also eine Frage der Persönlichkeit. Er ist perfekt für alle Frauen, die nicht allen (Damen-) Modetrends folgen, sondern einen individuellen Lebensstil auch in der Wahl der Kleidung ausdrücken. Denken Sie an Mode-Ikonen wie Marlene Dietrich oder für modernen Tomboy Style an Celebrities wie Cara Delevingne oder Kristen Steward.

Das braucht ein gelungenes Tomboy-Styling

Doch was genau ist Tomboy Style? Der Tomboy Look ist perfekt, wenn Sie sich nicht so einfach in eine weibliche Modeschublade einordnen lassen wollen. Das bedeutet nicht, dass Sie in Zukunft tatsächlich in der Herrenabteilung einkaufen, sondern lediglich, dass Sie von der Herrenmode inspirierte Looks tragen. Nehmen Sie den Tomboy Style also nicht zu ernst. Spielen Sie lieber mit den verschiedenen Kleidungsstücken. Bei den „Jungs“ zu klauen ist nicht mehr länger nur die baggy Boyfriend Jeans oder ein voluminöser Hoodie. Stattdessen gibt es eine ganze Reihe von Key-Pieces und Tomboy-Outfits, die das Spiel mit den konventionellen „Styling Regeln“ zur Kunstform machen:

Oversized Passformen

Im Zweifelsfall sollten Sie sich für einen gelungenen Tomboy Style immer für Oversized-Varianten entscheiden. Das bedeutet kastenförmige Schnitte und entspannte Passformen. Das kann ein geräumiger XL-Pullover sein, ein weiter Hoodie oder auch ein überlanger Mantel. Dennoch sollten Sie hier darauf achten, die Proportionen zu wahren, damit Ihre Silhouette insgesamt definiert bleibt. Kombinieren Sie zum Beispiel zu einem übergroßen Oberteil immer eine Slim-Fit-Jeans. Oder tragen Sie auf baggy Boyfriend-Jeans oder Jogginghose ein androgynes Tanktop mit moderatem Rundhalsausschnitt. Stecken Sie ein weites Hemd außerdem immer in die Hose. Generell können Sie Kleidungsstücke eine oder zwei Konfektionsnummern größer tragen, das wirkt besonders lässig.

Destroyed Denim

Scheuen Sie sich nicht, Ihren inneren Rockstar mit einer Jeans in Used-Optik zu feiern. Risse und Abnutzungen verleihen traditionellen Jeans eine roughe Ausstrahlung, die perfekt zum Tomboy Style passt. Runden Sie Ihr Outfit stilecht mit einem Band-T-Shirt ab. Jeans in dunklen Waschungen verstärken den rockigen Look, im Sommer können Sie aber natürlich auch helle Modelle wunderbar tragen.

Der Boilersuit

Der Boilersuit gehört diese Saison zu den Trendteilen überhaupt. Der entspannte Overall-Stil bringt den Tomboy Style auf den Punkt. Ganz perfekt wird der Look, wenn Sie einen Boilersuit aus einem robusteren Material, etwa Denim oder groben Leinen, wählen und auf Utility-Elemente wie aufgesetzte Taschen oder einen breiten Bindegürtel achten. Tragen Sie dazu ein lässiges T-Shirt oder einfach ein Tank-Top mit breiten Trägern im Stil eines Herrenunterhemdes.

Layering

Der Lagenlook ist ein Schlüsselelement des Tomboy Stils. Ziehen Sie bei kühlerem Wetter Ihren Lieblingspullover mit einer Lederjacke oder einen androgynen Blazer mit Button-up-Shirt zur Jeans an. In den Sommermonaten sollten Sie darauf achten, die Schichten leicht zu halten, um einen perfekt coolen und unkomplizierten Look zu erzielen. Eine tolle Option ist zum Beispiel ein kariertes Hemd und ein Tank-Top zu einer Skinny-Jeans.

Androgyne Hüte

Beim Tomboy Style spielen Accessoires eine eher untergeordnete Rolle. Denn schmückendes Beiwerk wie auffälliger Schmuck, elegante Handtaschen oder fließende Seidenschals sind für diesen Kleidungsstil allesamt zu feminin und klassisch „weiblich“ besetzt. Einzige Ausnahme: Hüte! Egal ob Sie eine Schiebermütze, einen Filzhut, ein Beanie oder eine Baseballkappe mögen, Sie können Ihrem Look so ganz leicht etwas jungenhaften Charme verleihen.

Der Hosenanzug

Der Hosenanzug ist ein weiteres Key-Piece für den Tomboy Style. Denken Sie hier weniger an adrette Bürobekleidung mit schmaler Stoffhose und feminin tailliertem Blazer, sondern an eine androgyne, legere Interpretation des klassischen Anzugs. Für einen smarten Dandy-Look im Stil von Marlene Dietrich wählen Sie weite Schnitte bei Hose und Blazer und kombinieren Sie diese mit einem schlichten weißen T-Shirt oder einem Hemd.

Schuhe für den Tomboy Style

High-Heels sind ein Symbol für Weiblichkeit – und damit für den Tomboy Stil nicht passend. Gleiches gilt für Ballerinas oder Wedges. Wirklich eingeschränkt sind Ihre Styling-Möglichkeiten dadurch aber keineswegs. Sneakers, Slipper, Penny Loafers, Brogues und natürlich derbe Bikerstiefel lassen sich wunderbar vielseitig kombinieren.

Das passt nicht zum Tomboy Stil

Bei einem Look, der sich darüber definiert, Moderegeln aufzubrechen, mögen wir eigentlich nicht so gerne von den „Don’ts“ sprechen. Trotzdem gibt es aber einige Dinge, die für den Tomboy Style schlichtweg nicht ganz so passend sind. Das sind neben sehr weiblichem, glamourösem Schmuck und High-Heels auch alle betont femininen Muster und Schnittdetails. Üppige Blumendekors, zarte florale Prints, Rüschen, Spitze oder helle Pastelltöne harmonieren nicht wirklich mit der androgynen Aussage des Tomboy Looks. Wählen Sie stattdessen eher gedeckte Farbtöne, Schwarz und Grau und dosieren Sie Prints, Muster und leuchtende Farben ganz bewusst sparsam.