Bunte Cocktailkleider

Dresscode Cocktail

So kleiden Sie sich angemessen

Der Dresscode Cocktail wird oft auf exklusiven Events gewünscht und gesehen. Er steht für einen aparten Kleidungsstil, der zwar eine informelle, interpretationsfreudige Vorgabe liefert, aber immer noch nach einem eleganten Outfit verlangt. Denn ein Cocktailkleid ist zwar weniger aufwändig als ein Abendkleid, trotzdem um einiges auffälliger als ein Tageskleid. Wie kleiden Sie sich also beim Cocktail Dresscode angemessen, was ist erlaubt, was nicht? Wir zeigen es Ihnen.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Der Dresscode Cocktail ist nicht so förmlich wie ein Abendevent, trotzdem elegant und feminin
  • Für Damen eignet sich besonders das Cocktailkleid sowie Kostüme, Hosenanzüge und Jumpsuits
  • Beim Dresscode Cocktail greifen Sie zu Pumps, Peeptoes oder hochwertigen Ballerinas
  • Kleine Handtaschen oder Clutches sind ein Muss – pompöser Schmuck und auffälliges Make-up nur bedingt empfohlen

Dresscode Cocktail: Was bedeutet das?

Ob Empfang, Hochzeit oder Vernissage – sollten Sie eine Einladung mit dem Dresscode Cocktail erhalten haben, bedeutet das für Sie, dass Ihr Outfit geschmackvolle Eleganz und gerne auch ein bisschen Glamour versprühen darf. Greifen Sie dementsprechend zum stilechten Cocktailkleid, einem hochwertigen Kostüm oder auch gerne zu einem edlen Jumpsuit. Weiblich, exklusiv und individuell darf Ihr Looks sein – wir verraten Ihnen wie’s geht.

Kleider, Farben, Stoffe: Das ist beim Dresscode Cocktail gefordert

Der Begriff des Cocktailkleids ist dehnbar - Schnitt, Farbe und Material geben jedoch den Ton beim Dresscode Cocktail vor. So sind etwa Kleider in knieumspielender Länge als auch Midi-Kleider erlaubt. Auf Mini-Kleider sollten Sie eher verzichten. Vor allem gilt eine Faustregel: Je mehr Bein Sie zeigen, desto zurückhaltender sollten Dekolleté und Schulterausschnitt sein.

Was die Farben Ihres Cocktailkleids angeht, sind Sie auch dabei frei und sollten sich passend zu Ihrem Hauttyp entscheiden. Mit Schwarz und Pastelltönen zeigen Sie vornehme Zurückhaltung. Ein kräftiges Rot oder florale Muster rücken Sie mehr in den Fokus der Veranstaltung. Und mit Nude, dunklem Blau oder anderen dezenten Farben strahlen Sie klassische Eleganz aus. Entscheiden Sie, was zu Ihrem Typ passt und worin Sie sich wohlfühlen.

Beim Material sollten Sie unbedingt auf hochwertige Stoffe wie Seide, Satin oder knitterfreie Viskose achten. Optische Highlights wie Spitze, Volants, Pailletten oder andere modische Details dürfen auch hier wieder mit Ihrem persönlichen Stil abgestimmt werden.

So kombinieren Sie Outfits für den Dresscode Cocktail

Ein leichtes, schwingendes Satinkleid mit Wasserfallkragen in Himmelblau und einem farblich passenden, zierlichen Taillengürtel sowie weißen Riemchensandaletten und einer weißen Clutch sind eine Kombination, mit der Sie bei einer Sommerparty mit dem Dresscode Cocktail garantiert punkten können. Am Abend ziehen Sie ein weißes Bolerojäckchen darüber und ein lauer Wind kann Ihnen nichts anhaben.

Wenn es draußen schon kühler ist und Sie ein Kleid zur Galerieeröffnung in Ihrem Viertel suchen, dann sind Sie mit einem klassischen schwarzen Etuikleid, hautfarbenen Seidenstrumpfhosen, schwarzen Pumps und einem ebenfalls schwarzen Wollmantel bestens gekleidet. Farbliche Akzente dürfen Sie mit einer knallroten Clutch, auffälligem Statement-Schmuck und je nach Hauttyp auch mit roten Lippen oder einem auffälligen Augen-Make-up setzen.

Sie mögen's gerne etwas verspielter? Ein Cocktailkleid komplett aus Spitze unterstreicht Ihren femininen Look und wirkt besonders glamourös. Im Gegensatz zum schlichten Schwarzen sollten Sie beim Spitzenkleid auf auffallende Schuhe oder zu viel Schmuck verzichten. Denn Ihr Kleid steht für sich und verträgt keine weitere Ablenkung durch üppige Accessoires.

Alternativen zum Cocktailkleid

Das legendäre Cocktailkleid macht seinem Namen im Übrigen alle Ehre. Der vom Designer Christian Dior geprägte Begriff beschreibt ein elegantes, kurzes Kleid, das am frühen Abend und bei Gelegenheiten getragen wird, zu denen Cocktails oder Aperitifs gereicht werden. Dementsprechend ist es die erste Wahl beim Dresscode Cocktail.

Für alle, die nicht gerne Kleider tragen, gibt es viele andere Möglichkeiten sich zu einem förmlich festlichen Anlass mit dem Dresscode Cocktail entsprechend stilecht zu kleiden. Ein eleganter roséfarbener Hosenanzug aus einem hochwertigen Material, kombiniert mit einer leichten weißen Seidenbluse oder einem feinen Satin-Top ist ebenso treffend, wie ein modischer Jumpsuit in Dunkelblau mit glamourösen Applikationen wie Pailletten oder Strass. Tragen Sie dazu farblich passende Lackpumps oder Sandaletten mit Absatz und vervollständigen Sie diesen wunderschönen Look mit einer edlen Clutch.

Auch eine Kombination aus Blazer und Shorts – beispielsweise aus Leinen, ist beim Dresscode Cocktail im Sommer erlaubt. Culottes, Marlenehosen oder auch Palazzohosen machen gemeinsam mit einem Rüschen- oder Satin-Top eine wunderbare Figur. Auch hier gilt es wieder, die Schuhe perfekt auf Ihr Outfit abzustimmen und auf eine gute Absatzhöhe sowie schöne Details zu achten.

Dos & Don'ts beim Dresscode Cocktail

Der Dresscode Cocktail lässt Frauen viel Freiheit in Ihrer Kleiderwahl – er steht für Exklusivität, Femininität und für Individualität. Somit ist vieles erlaubt, er birgt aber auch die Gefahr den ein oder anderen Fashion Fauxpas zu begehen. Was ist erlaubt, was sollten Sie lieber vermeiden? Wir sagen es Ihnen.

Die Do´s beim Dresscode Cocktail:

  • Beim Dresscode Cocktail sind Sie mit einem dezenten Etuikleid, einem Kostüm oder einem edlen Jumpsuit in Schwarz oder Pastellfarben immer gut gekleidet.
  • Kleine Handtaschen wie Clutches oder Mini-Cross-Body-Bags machen sich besonders gut an Ihrer Seite.
  • Ebenso empfehlen wir elegantes Schuhwerk wie hohe Sandaletten, Pumps oder Peeptoes, aber auch edle Ballerinas sind erlaubt.
  • Beim Schmuck dürfen Sie gerne etwas mehr tragen – solange dieser nicht mit Rüschen, Volants oder anderen Hinguckern an Ihrem Outfit konkurriert.
  • Auch das Hairstyling ist Teil Ihre Looks. Stimmen Sie dieses mit Ihrem Outfit ab. Zu einem schlichten Kleid dürfen Frisur und Make-up ruhig etwas auffälliger sein.
  • Freie Beine oder eine hochwertige Strumpfhose sind je nach Jahreszeit die bevorzugte Wahl beim Dresscode Cocktail.

Die Don'ts beim Dresscode Cocktail

  • Kostüme oder Kleider aus derben Stoffen wie Denim, Cord oder Leder sind ein absolutes No-Go beim Dresscode Cocktail – ebenso wie selbst zusammengestellte Outfits aus Rock, Blazer oder Stoffhose.
  • Verzichten Sie auch auf Mini- oder Maxikleider, Strandkleider mit tiefem Ausschnitt, bauchfreie Oberteile und durchsichtige Blusen. Ebenso unangebracht sind T-Shirts und Tops in grellen Neonfarben oder mit auffälligen Musterungen.
  • Sneakers, Flip-Flops, aber auch High Heels über 10 cm bleiben am besten im Schrank.
  • Auch farbige und gemusterte Nylonstrümpfe, Netzstrumpfhosen, Kniestrümpfe oder Overknees sollten Sie beim Dresscode Cocktail vermeiden.
  • Bei den Accessoires gilt ebenso weniger ist mehr: Bunte Haarspangen, Schmuck im Boho-Style und übergroße Handtaschen mit auffälligen Details bleiben am besten zu Hause.
  • Beim Make-up ist auch Zurückhaltung geboten, es sei denn Ihr Kleid oder Hosenanzug ist so schlicht gehalten, dass Sie mit einem roten Lippenstift oder stark betonten Augen eyecatching Akzente setzen möchten.