Eine Frau ermittelt ihre BH-Größe

BH-Größenberater

Die richtige BH-Größe ermitteln

Es ist der Traum einer jeden Frau: ein perfekt sitzender BH, der nicht kneift, nicht verrutscht und den ganzen Tag zuverlässigen Halt bietet. Wenn es doch nur nicht so schwer wäre, die richtige BH-Größe zu ermitteln. Unterbrustumfang, Brustumfang und Körbchengröße sind nur einige der Wörter, mit denen sich Frau beim BH-Kauf beschäftigen muss.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Um die passende BH-Größe zu berechnen, müssen Sie sowohl Unterbrustumfang als auch Brustumfang exakt abmessen
  • Sollte mit der errechneten BH-Größe der Büstenhalter immer noch nicht perfekt sitzen, dann gibt es die Möglichkeit eine Kreuzgröße zu bestimmen
  • Ein guter BH passt perfekt, wenn das Brustband waagerecht sitzt, die Träger nicht einschneiden und die Brust optimal in den Cups liegt
  • BH-Größen können sich im Laufe der Jahre ändern. Messen Sie am besten regelmäßig nach

Wie lässt sich meine BH-Größe berechnen?

Ein perfekt sitzender BH sollte eine optimale Passform vorweisen. Dazu muss er der weiblichen Brust schmeicheln, für maximalen Halt und Sitz sorgen und dabei höchsten Tragekomfort bieten. Der beste BH ist der, den man kaum spürt. Die Cups müssen sanft an der Haut anliegen, Träger, Bügel und Bündchen dürfen nicht einschneiden oder unangenehm scheuern. Doch wie ermittelt man eigentlich die eigene BH-Größe?

Wir zeigen Ihnen, wie Sie in Nullkommanichts Ihre persönliche BH-Größe errechnen. Alles, was Sie dazu benötigen ist ein flexibles Maßband und etwas zu Schreiben.

Schritt 1: Unterbrustumfang messen

Stellen Sie sich aufrecht hin und atmen Sie ruhig. Legen Sie dann das Maßband vom Rücken kommend unter der Brust an. Wichtig ist, dass das Maßband nicht einschnürt, aber auch nicht zu locker sitzt. Lesen Sie das Maß ab und notieren Sie sich den Wert.

Schritt 2: Brustumfang messen

Nun umfassen Sie wieder vom Rücken herkommend mit dem Maßband Ihre Brust. Dieses Mal liegt das Band dabei auf Höhe der Brustwarzen auf. Das Band darf Ihren Busen nicht einquetschen, die Atmung muss weiterhin locker bleiben. Bitte notieren Sie sich auch diesen Wert.

Schritt 3: die Berechnung der Größe

Um Ihnen die Formel zur BH-Größen-Berechnung so anschaulich wie möglich zu erläutern, nutzen wir einen fiktiven Messwert. Im Anschluss können Sie dann die unterstrichenen Zahlen durch Ihre persönlichen Werte ersetzen:

Beispiel: Die Unterbrustweite misst 86 cm, der Brustumfang 100 cm

Die gefetteten Variablen bleiben dazu immer fester Bestandteil der Formel:

86 + 2,5 : 5 = 17,7

Das Ergebnis bitte abrunden, in diesem Fall auf 17

17 x 5 = 85

Die beispielhaft berechnete BH-Weite beträgt 85.

Die Cup-Größe berechnen Sie anhand des beispielhaften Brustumfangs 100 cm wie folgt:

100 – 86 – 11 = 3.

3 : 2 = 1,5.

Ergebnis bitte aufrunden auf 2.Die Zahl des entsprechenden Buchstabens im Alphabet definiert die berechnete Cup-Größe, in diesem Fall ist es B.

Die beispielhaft berechnete BH-Größe wäre also 85B.

Tipp:

Sollten Sie an einer Grenze zwischen zwei Cup-Größen liegen oder Ihr BH trotz penibel ausgerechneter Größe nicht passen, dann macht es manchmal Sinn eine Kreuzgröße zu bestimmen.

Was sind Kreuzgrößen?

Kreuzgrößen sind von der üblichen BH-Größe abgeleitete Größen, die Ihnen ebenfalls oder vielleicht sogar noch besser passen können. Dort, wo vielleicht Ihre Körpermaße zwischen zwei Standardmaßen liegen, ist die Kreuzgröße die ideale Alternative.

Wie errechnen Sie Ihre Kreuzgröße?

Zur Bestimmung der Kreuzgröße wählen Sie einfach die Unterbrust-Größe eine Nummer kleiner und die Cup-Größe eine Nummer größer. Das Ganze funktioniert auch umgekehrt. Dazu wählen Sie die Unterbrust-Größe eine Nummer größer und die Cup-Größe eine Nummer kleiner.

Beispiel:

Aus einer BH-Größe 85B wird eine 80C oder eine 90A.

Keine Sorge, das funktioniert wirklich, denn die Hersteller von Büstenhaltern fertigen nicht mehr Cup-Größen als tatsächlich notwendig an. So wird ein und dasselbe Cup für mehrere BH-Größen verwendet: zum Beispiel unterliegen die Größen 70D, 75C, 80B und 85A dem gleichen Cup.

Haben Sie noch nicht gewusst, oder? Aus diesem Grund spielt die Länge des Unterbrustbandes eine wesentliche Rolle bei der BH-Größe und muss immer beachtet werden. Denn logischerweise unterscheidet sich die Trägerin einer Größe 70B in ihrer Konfektionsgröße ganz deutlich von der einer 90B. Es reicht also auch nicht aus, sich allein auf eine Cup-Größe festzulegen.

BH-Größe kontrollieren: So sitzt alles perfekt

Es ist vollbracht! Sie haben Ihren Traum-BH gefunden, gekauft und angezogen. Doch sitzt er tatsächlich perfekt und woran merken Sie das? Wir haben für Sie 6 ultimative Fakten, die einen gut sitzenden Büstenhalter auszeichnen.

  1. Liegt das Unterbrustband waagerecht auf Ihrem Rücken, ohne sich nach oben zu schieben? Prima, denn auf diese Weise übernimmt das Brustband 80% der Stützfunktion und entlastet die Schultern. Zudem sollte Ihr neuer BH im letzten Häkchen befestigt werden können, ohne etwas von seinem bequemen Sitz einzubüßen.
  2. Auch bei seitlicher Kontrolle (nehmen Sie dafür einen Spiegel zur Hilfe) sitzt das Unterbrustband Ihres neuen BHs waagerecht.
  3. Der Steg Ihres BHs (in der Mitte der beiden Cups) liegt eng an der Haut an und steht nicht hervor. Kleiner Tipp: Lässt sich Ihr Finger nicht drunter schieben sitzt alles optimal.
  4. Als nächstes heißt es „Hände hoch!“ Rutscht nichts, sitzt noch alles im Körbchen? Das ist ein sehr gutes Zeichen und ein erstes Indiz dafür, dass Sie sich für die richtige Cup-Größe entschieden haben.
  5. Doch zur Cup-Kontrolle gehören immer zwei: Befindet sich die gesamte Brust im Körbchen, der Bügel in der Brustfalte und die Brustwarze in der Spitze? Ja? Super!
  6. Als letztes sind noch die Träger Ihres neuen BHs zu begutachten. Liegen diese angenehm auf den Schultern auf und schneiden nicht ein, dann sitzen sie perfekt. Denn die eigentliche Last muss auf dem Brustband liegen und nicht auf Ihren Schultern.

Was tun, wenn sich die BH-Größe verändert?

Im Laufe der Lebensjahre kann sich die Brust einer Frau immer mal wieder verändern. Zyklus, Schwangerschaft, Stillzeit, Menopause oder einfach nur Gewichtsschwankungen nehmen Einfluss auf Form und Umfang Ihres Busens. Dann ist es wieder an der Zeit, die eigene BH-Größe aufs Neue zu bemessen und gegebenenfalls die hauseigene BH-Kollektion zu erweitern.

Mit 20 ist Ihr Busen noch straff, gegebenenfalls können aber zyklusbedingte Einflüsse Ihrer Brust mehr Volumen verleihen, so dass Sie in der zweiten Monatshälfte auf eine BH-Größe größer zurückgreifen können.

Mit Mitte 30 hingegen haben Sie eventuell schon eine oder mehrere Schwangerschaften hinter sich und sicherlich dann auch bereits bemerkt, wie sich vor und nach der Stillzeit die Körbchen-Größe verändert hat. Aber auch ohne Schwangerschaft nimmt die Festigkeit der weiblichen Brust in diesem Alter ab und es können ein BH-Modellwechsel oder eine erneut angepasste Größe von Vorteil sein.

In den 40ern merken Sie sicher schon, dass sich Ihre Brust weicher, weniger straff und vielleicht sogar durch eventuelle Wassereinlagerungen wiederum größer anfühlt. Auch hier sind Sie mit einer Aktualisierung Ihrer BH-Größe gut beraten. Mit zunehmendem Alter nimmt die Festigkeit des Bindegewebes immer mehr ab und die Brust kann schlaffer wirken. Der richtige BH hält dennoch alles in Form und zaubert auch jenseits der 40 ein schönes Decolleté.

Aber auch ohne Veränderung kann es sich lohnen, den Sitz der eigenen Büstenhalter immer wieder zu kontrollieren und gegebenenfalls die BH Größe neu zu ermitteln.

Damit Sie also in jeder Lebensphase den optimalen BH tragen, ist es wichtig, die Maße immer mal wieder nachzumessen. Und jetzt wissen Sie auch, wie einfach das geht!