DIE PERFEKTE HOMEOFFICE KLEIDUNG: 6 STYLING-TIPPS

Bis zum Anfang des Jahres fristete das Homeoffice in den meisten Branchen noch eine Art Nischendasein. Komplett von zu Hause aus zu arbeiten, galt häufig als unproduktiv und irgendwie nicht ganz ernsthaft. Oder es wurde mit Influencern und Digital Nomads in Verbindung gebracht, die ihren Laptop entweder mal eben zuhause oder im coolen Café um die Ecke aufklappen. Doch seit der Corona-Pandemie mussten Hunderttausende Arbeitnehmer nahezu über Nacht ins Homeoffice wechseln. Da stellt sich nicht nur die Frage, wie man das Büro zu Hause gut organisiert, sondern auch, welche Kleidung im Homeoffice eigentlich angebracht ist.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Sie sollten im Homeoffice nicht den ganzen Tag im Schlafanzug arbeiten, denn schlabbrige “Gammel-Kleidung” wirkt sich auf Ihre Produktivität aus
  • Das ideale Outfit ist schick und bequem zugleich
  • Passen Sie Ihr Outfit Ihrem Kalender an: An einem Tag mit Terminen sollte das Outfit etwas schicker sein als an einem Tag ohne Termine
  • Unifarbene Kleidung eignet sich mehr für Videoanrufe als gemusterte Kleidung, da Muster für eine flimmernde Optik sorgen
  • Schminken Sie sich etwas mehr, denn durch die Kamera wirkt Ihr Make-Up häufig etwas schwächer

 

 

WELCHE KLEIDUNG SOLLTE ICH IM HOMEOFFICE TRAGEN?

Auch wenn strenge Kleiderregeln in den meisten Berufen überholt sind, gibt es in vielen Unternehmen dennoch einen Dresscode. Egal ob Sie in einer eher konservativen Kanzlei oder in einer hippen Agentur arbeiten, Sie finden es wahrscheinlich ganz natürlich, sich so zu kleiden wie die Mehrheit Ihrer Kollegen. Im Homeoffice gibt es dagegen keinen offiziellen Look und es ist auch nicht ungewöhnlich, dass ein ganzer Arbeitstag vergeht und Sie Ihre Kollegen noch nicht mal im Online-Meeting gesehen haben. Die richtige Kleiderwahl fällt daher manchmal schwer. Arbeiten im Homeoffice erfordert auch hier Disziplin. Denn natürlich ist es verlockend zu wissen, dass die bequeme Jogginghose oder der kuschelige Pyjama im Nebenzimmer liegen.

Wir erklären Ihnen, warum es trotzdem sinnvoll ist, nicht den ganzen Tag im Schlafanzug zu verbringen und haben gute Tipps zusammengestellt, mit denen Sie auch im Homeoffice den perfekten „Business“ Look finden.

 

DAS SPRICHT GEGEN HOMEOFFICE IN GAMMEL-KLEIDUNG

Am Esstisch oder auf der Couch Mails checken und mit Kunden telefonieren? Das klingt erst mal herrlich entspannt: Also schnell Jogginghose und Kapuzenpulli anziehen und ab an die Arbeit? Da müssen wir Sie leider enttäuschen. So gemütlich das auch klingen mag, beim produktiven Arbeiten im Homeoffice wird die allzu legere Kleidung nicht unterstützen. Studien zeigen, dass ein schlabbriger Wohlfühl-Look sich durchaus auf Ihre Produktivität auswirken kann. Denn nicht nur das Outfit, auch das Gehirn schaltet dann in einen „Gammel-Modus“.

Angemessene Kleidung macht Sie dagegen aufmerksamer und leistungsfähiger. Die richtige Kleidung im Homeoffice beeinflusst das eigene Verhalten. Vor allem, wenn Sie sonst in einem eher formellen Umfeld arbeiten, in dem ein gepflegtes Auftreten in Blazer, Hosenanzug oder Kleid erwartet wird, werden Sie auch zu Hause in „Arbeitskleidung“ eine andere Haltung einnehmen als in Freizeitkleidung. Gerade wenn Sie Telefonate oder gar Videoanrufe entgegennehmen, wirkt sich der Schlabber-Look negativ auf Tonlage und Körperhaltung aus. Hinzu kommt, dass Sie mit einem „unangezogenen“ Erscheinungsbild bei einem spontanen Online-Meeting einen schlechten Eindruck hinterlassen könnten.

Wenn Sie dagegen unsere 6 Tipps für das perfekte Homeoffice-Styling berücksichtigen, werden Sie immer gut und angemessen gekleidet sein.

 

HOMEOFFICE: 6 STYLING-TIPPS

1. Raus aus dem Schlafanzug

Die richtige Homeoffice-Kleidung hilft Ihnen dabei, Fokus, Motivation und Professionalität für Ihre Arbeit aufrechtzuerhalten. Trotzdem müssen Sie nicht im formellen Kostüm allein vor dem Rechner sitzen. Das wäre in den meisten Fällen wohl tatsächlich etwas overdressed. Dennoch sollte zumindest Ihr Oberteil immer gepflegt und elegant sein. Das ideale Outfit im Homeoffice ist eine perfekte Mischung aus bequem und schick. Wählen Sie zu einer bequemen, klassisch geschnittenen Jeans eine schlichte weiße Bluse und einen soften Feinstrick-Cardigan. Mit diesem Outfit kommen Sie passend gekleidet durch Ihren Arbeitstag und auch ein spontaner Video-Call versetzt Sie nicht in Outfit-Panik. Alternativ greifen Sie zu einer Hose in Joggerform, die mit lässigen Elementen wie einem Tunnelzug viel Tragekomfort bietet, aber eben nicht aus sportlichem Sweat-Material gefertigt ist.

2. Werfen Sie einen Blick in den Kalender

Bedenken Sie auch zu Hause, welche Termine Sie haben – auch wenn diese digitaler Natur sind. Wählen Sie danach Ihr Outfit, genau wie Sie es auch an einem „normalen“ Tag im Büro tun würden. Steht ein Video-Call mit dem ganzen Team an, eine persönliche Besprechung mit Ihrem Chef oder etwa eine Präsentation vor Kunden? Dann sollte Ihr Outfit entsprechend sein. Und zwar das ganze Outfit. Gerade bei wichtigen Terminen sollten Sie sich komplett stylen, auch wenn in der Regel nur die obere Körperhälfte zu sehen ist. Eine leger geschnittene Stoffhose ist bequem und elegant. Sollten Sie während des Meetings doch mal aufstehen müssen, kommen Sie nicht ins Schwitzen. Und ein Rollkragen oder V-Ausschnitt wirkt tendenziell seriöser als ein Rundhals-Ausschnitt. Alternativ ist auch ein edles Seidenhemd oder eine feminine Bluse perfekt für Meetings am Monitor.

Unser Tipp für wichtige Termine: Kontrollieren Sie vorab auch immer Ihren Bild-Ausschnitt.

3. Vorsicht bei Mustern

Karos oder florale Paisleymuster gehören definitiv zu den großen Herbsttrends der Saison. Für Ihren Homeoffice-Look sind die angesagten Muster jedoch nur bedingt geeignet. Warum? In Videos können gerade unruhige oder besonders kleinteilige, feine Muster den sogenannten Moiré-Effekt verursachen. Durch Überlagerung entsteht eine flimmernde Optik. Unifarbene Kleidungsstücke wirken dagegen ruhiger. Damit sind Sie immer auf der sicheren Seite. Sollten Sie Bedenken haben, testen Sie Ihr Outfit am besten vor der Computer-Kamera bevor Ihr digitales Meeting beginnt.

4. Diese Farben sind ideal fürs Homeoffice

Greifen Sie zu frischen und nicht zu dunklen Farben. Ganz in Schwarz wirken Sie im Online-Meeting schnell trist. Außerdem können dunkle Farben für zu starke Kontraste zu Ihrem Teint sorgen. Hellblau, Hellgrau oder auch helle Toffee- und Karamell Nuancen mit warmen Untertönen sind immer eine gute Wahl für einen dezenten Homeoffice-Look.

5. Setzen Sie mit Schmuck Akzente

Mit dezentem Schmuck werten Sie Ihre Homeoffice Kleidung stilvoll auf. Edle Ohrstecker oder eine schöne Kette sind im Video durchaus sichtbar und runden Ihren Look elegant ab.

6. Frisur & Make-up im Homeoffice

Auf dem Monitor wirkt Make-up in der Regel schwächer, als es tatsächlich ist, da Farben häufig „geschluckt“ werden. Ganz ohne Make-up wirken Sie daher schnell blass. Vor wichtigen Video-Konferenzen können Sie diesen Effekt daher ruhig mit einem Hauch mehr Make-up ausgleichen. Tragen Sie Mascara auf und geben Sie Ihren Augenbrauen Kontur, das öffnet Ihren Blick und lässt Sie frischer und wacher wirken.

Ihre Frisur im Homeoffice darf natürlich wirken, sollte aber dennoch gepflegt und niemals ungekämmt sein. Niemand erwartet, dass Sie sich für das Arbeiten von zu Hause stundenlang die Haare stylen. Ein locker zusammengebundener Dutt ist dagegen immer stilvoll, schnell gestylt und praktisch, weil Ihnen die Haare so nicht ins Gesicht fallen.

 

TROTZDEM: ANGEZOGEN JA, OVERDRESSED NEIN

Mit Kleidung, die Sie beim produktiven Arbeiten unterstützt, haben Sie beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zeit im Homeoffice. Dennoch spricht nichts dagegen, an einem Tag ohne wichtige Kundentermine, dann doch mal zur Jogginghose, Leggings oder Sweatshirt zu greifen. Schließlich gibt es auch in der Mode immer mehr hochwertige Loungewear-Kollektionen, die die Grenze zwischen Wohlfühl-Outfit und alltagstauglichem Day-Look verschwimmen lassen. Und letztlich besteht der Charme des Homeoffice ja auch darin, dass Sie dort unbeobachtet sind und die Kollegen an manchen Tagen eben einfach nicht sehen können, wie bürotauglich Sie sich tatsächlich zu Hause anziehen.